20. April 2016

MMM mit Punktpunktpunkt: Pam, die Zweite! (La Maison Victor)

Nein, das ist kein Déjà-vu und ihr seht auch nicht doppelt:
Das ist tatsächlich wieder eine Pam, und tatsächlich ist sie wieder gepunktet - allerdings waren das auch schon alle Gemeinsamkeiten, die die heutige Zweitauflage mit Version 1 gemeinsam hat.
Denn wie heißt es so schön: Bleibt alles anders!

Ich hatte es ja bei Version 1 der Bluse "Pam" schon erwähnt: Der Schnitt ist absolut simpel und gerade dadurch sehr vielseitig - sowas mag ich. Dass sie flott genäht ist, ist im Augenblick ein weiterer Pluspunkt. (Mehr zum Schnitt gibt's bei Version 1, wer mag...)
Bluse Pam aus der La Maison Victor am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Da meine erste "Pam"-Bluse wegen der kurzen Ärmel gerade noch im Schrank schlummern darf, habe ich mir in den letzten Tagen Wochen noch eine zweite genäht.
Diesmal mit langen Ärmeln, wie in der "La Maison Victor" ursprünglich auch vorgesehen.

Wieder: Punkte.
Erkennt man ein Muster? (schlechter Wortwitz beabsichtigt)
Ja, Punkte und Streifen sind "meins".
Und wenn sie so schön anthrazitgraufastschwarz auf hellstem Grau daherkommen, dann sowieso.
Bluse Pam aus der La Maison Victor am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Der leichte, opaque Stoff stammt von Stoff und Stil [dieser hier ist's] und ist dort als Kinderstoff deklariert.
Ich finde ihn auch für Erwachsene durchaus tragbar und habe heute auch mit der Bluse im Büro gesessen. 
Der Baumwoll-Voile ist nicht ganz so fließend wie die Viskose, die ich für Pam 1 benutzt habe, trägt sich aber dennoch sehr leicht und angenehm.
Leider knittert der Stoff sehr, man entschuldige also bitte die Tragefalten und Knitter, die zu sehen sind. Die Bilder sind heute halt einfach "aus dem Leben gegriffen"!

Damit es nicht langweilig wird und alles gleich aussieht, habe ich eine Knopfleiste in der vorderen Mitte eingebastelt.
Die Bindebänder und den Beleg habe ich logischerweise weggelassen und stattdessen den Halsausschnitt mit Schrägband eingefasst: Heraus kam eine sehr schlichte Bluse, die mir aber gerade wegen ihrer Schlichtheit wieder so gut gefällt.

Sowohl wegen ihrer Schlichtheit als auch wegen der Farben passt sie ganz toll in mein Core-Wardrobe-Schema - Woo-hoo!
Bluse Pam aus der La Maison Victor am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Nach längerer Suche haben sich sogar passende Knöpfe in der richtigen Größe gefunden:
Ein Hemd des Gatterichs, das leider viel zu früh von uns gehen musste, hat mit letzter Kraft einer Knopfspende zugestimmt.

Wie sich im Nachhinein herausstellt ist das ein seltsamer Zufall, denn gerade heute vertritt Burkhard (sozusagen "Herr BunteKleider") die durchaus noch unterrepräsentierte Gruppe "nähende Männer" als Gastblogger ganz hervorragend beim MeMadeMittwoch: Danke!

Auch die zweite Version von Pam darf nun zum Spielen auf den MeMadeMittwoch-Blog, wo sich wie jede Woche wieder tolle Frauen und Männer versammeln, um ihre selbstgenähten Kleidungsstücke im Alltag zu zeigen.
Mal ehrlich: Auf die Puppe hängen kann jede(r) seine Sachen, aber wir alle wissen, wie sehr sich ein erstes "passt und sitzt" nach einigen Tagen von einem "alltagstauglich und für gut befunden" unterscheiden kann.
Pam kann ich persönlich schonmal als echtes Basic-Teil mit Allround-Charakter jedem ans Herz legen: Getestet und für gut befunden!

Habt ihr auch solche absoluten Basic-Lieblinge? Solche, die so schlicht und einfach sind, dass es schon wieder genial ist?
Schnitte, die IHR aus eurem ALLTAG einfach nicht streichen könntet oder wollt? Lasst doch mal hören!

Bis zum nächsten Mal: Habt es hübsch!!!

7. April 2016

Dance of Robots: Fairisle Stricken, Teil 2.

Schon wieder zwei Wochen vorbei, nicht gebloggt, nicht gelesen, kaum genäht - Leben 1.0 tobt im Augenblick an fast allen Fronten und ist gerade einfach wichtiger.

Immerhin: Gestrickt wurde ein bisschen. 
Weil es neulich mit der Schafjacke für den Kurzen so gut geklappt hat, habe ich danach direkt ein neues Fairisle-Projekt angeschlagen: Dance of Robots von Soile Pyhänniska.
Eine finnische Anleitung, die allerdings dankenswerterweise bereits ins englische übersetzt wurde.
Obwohl ich Ausflüge in andere Sprachen nicht scheue, vereinfacht und beschleunigt das das Arbeiten doch sehr, muss ich zugeben.

Leider beinhaltet die Anleitung nur zwei Größen (in diesem Fall "zu groß" und "zu klein"), so dass ich über Maschenprobe und Nadelgröße eine Zwischengröße errechnet und gestrickt habe.
Jetzt haben wir "passt genau", und natürlich stellte sich pünktlich schönes Wetter und Sonnenschein ein. Die Strickgöttin lacht jetzt vermutlich irgendwo hämisch und reibt sich die Hände...

Der kleine Mitbewohner hat sich wie gewohnt das Garn selbst ausgesucht, und so landeten wir  nach Sichtung meiner Restekiste bei meiner (und meistens auch seiner) Lieblingsfarbe: Grün.

Verwendet wurde wie meistens Wollmeise Pure.
Einmal in der Wahnsinnsfarbe "Wasabi" (in der auch mein "Spring Leaves" gestrickt ist), und zwei grüne "Unglücksraben".
Letztere waren farblich zwar gleich, der eine hatte allerdings einen höheren Schwarzanteil, so dass sich die Ärmel bei genauerem Hinsehen deutlich vom Rest des Pullovers unterscheiden.
Nicht schlimm, denn: Das gehört so! (Jawohl! Widerstand ... äh, Widerspruch ist zwecklos!)

Die Musterbordüre sieht man auf einem früheren Instagram-Bild ganz gut, hier allerdings noch ungewaschen, man verzeihe mir also das noch etwas verzuppelte Maschenbild.
Von den Robotern war der Kurze von vorneherein begeistert, und auch die von mir unverschämterweise einfach eingefügten Streifen fand er "echt cool" (was für ein Kompliment von einem Fünfjährigen!).
Uff! Sonst hätte ich doch auf die letzten Zentimeter noch ribbeln müssen...
Auf dem Bild sieht es aus, als hätte der Kurze eine Wanne (für die Hochdeutschen: Einen Bauch) - neee, das ist tatsächlich der Pulli, der da so ein kleines bisschen blöde sitzt.
Leider fiel mir das erst beim Übertragen auf den PC auf, und neue Bilder wollte ich nicht unbedingt machen.
Mal ehrlich: Das ist nicht immer so einfach. Vor allem, wenn sooooo viel Ablenkung vorhanden ist und man ja eigentlich viel lieber spielen möchte!
Da stört die Mama mit der Knipse nur...!

Winzigkeit fertiggestellt: Check.
Blog gefüttert: Check.
Blogs lesen: Morgen fest eingeplant (Leute, ich lese via Bloglovin alles und schäme mich ganz doll, dass ich nichts gebacken kriege und dass ich via Handy schlicht zu faul zum Kommentieren bin!).

Damit gebe ich zurück ins Studio und zurück zu Leben 1.0 - habt es hübsch, ihr fleißigen Näh- und Strickbienen!

23. März 2016

MMM | Alltags-Edition mit Braid Hills und Rhonna-Shirt

Alltag.
Das heißt bei mir vor allem bei kühlem Wetter oft einfach nur Jeans und Bluse oder Shirt.
Kein Rüschüschü, keine Extras, keine auffälligen Teile.

Tauglich für die Arbeit, einen anschließenden Einkaufsmarathon, dem Kind hinterherrennen, zur Bücherei traben und im Zweifelsfall noch für ein bisschen Hausarbeit (zugegeben: letzteres vermeide ich  möglichst).
Alltag halt.

Und weil heute Me-Made-Mittwoch ist, gibt's hier ein kleines Stück davon.
MeMadeMittwoch, Alltagsedition: Braid Hills und ein beplottetes Shirt @frauvau.blogspot.de
Shirt: Schnödes Kaufshirt, mit dem Plotter und einem Design von Rhonna Designs gepimpt kurz vor dem letzten Urlaub [in diesem Beitrag schonmal ganz kurz gezeigt].
Der Vollständigkeit halber: Jeans: GAP. Schuhe: Converse.

Und weil es im Augenblick noch zu kalt für ein T-Shirt ist, trage ich eine Lieblingsstrickjacke drüber: Braid Hills in der todschicken Farbe "Frühling".
Natürlich immer in der Hoffnung, dass die Farbbezeichnung hier irgendwann auch wettermäßig Programm ist...
MeMadeMittwoch, Alltagsedition: Braid Hills und ein beplottetes Shirt @frauvau.blogspot.de
Braid Hills, die nach dem Strickmuster von Kate Davies entstandene Jacke, habe ich [in diesem Blogpost] ja schon einmal im Detail vorgestellt.
Immernoch trage ich sie gerne und häufig - ich liebe ja Grün, und das hier knallt mit schwarz so richtig schön! ♥

Damals waren beim Stricken einige Veränderungen notwendig, die ich in besagtem Posting auch fein säuberlich notiert habe. Irgendwann ist nämlich sicher eine Drittversion (die erste wurde ja geribbelt) fällig!
Zwischenzeitlich wurde das Strickmuster überarbeitet.
Ob in der überarbeiteten Version allerdings auf diese Probleme eingegangen wird, habe ich noch nicht kontrolliert. Allerdings gehe ich stark davon aus, wenn es beim Pattern-Update heißt, dass der "fit" verbessert wurde und mehr Tipps zur Anpassung gegeben werden.

Das war also mein MeMadeMittwoch in der schnöden Alltags-Edition.
Keine Rüschen, nichts Neues, kein doppelter Boden.
So, wie es im echten Leben eben manchmal ist. 

Noch mehr "echte Menschen" in selbstgemachter Kleidung gibt's für euch in der Linkliste des MeMadeMittwoch-Blogs, wo Nina (Kleidermanie) heute ein todschickes Mantelkleid zeigt - schaut doch mal rein!

Ich wünsche euch schon jetzt schöne Feiertage und ein friedliches Osterfest, ihr Lieben!

18. März 2016

Ein hasiges Plotter-Freebie (Last-Minute-Ostern)

Puh, Ostern ist schon wieder gefährlich nah, deshalb muss ich mich dieses Wochenende nochmal etwas reinhängen und hier ein bisschen Deko auspacken.
Nein, hier hängen noch keine Eier an Zweigen, und herumsitzende Häschen gibt es auch noch keine.

Das heißt, FAST keine.
Hippie to the hop Plotter Freebie zu Ostern @frauvau.blogspot.de
In den letzten Tagen habe ich ja wenigstens ein bisschen was getan, und so sind neue Sofakissen entstanden - eins davon mit einem Plotter-Freebie für euch!

16. März 2016

Arya - eine Liebe in GRÜN

Arya.
Eine Tasche - unschwer zu erkennen.
Schnitt: "Arya" von Machwerk.
Genäht in der mittleren Größe.

Leider hat das von mir bestellte Leder leider nicht ganz gereicht, so dass ich "stückeln" musste.
Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber, denn so gefällt mir die Tasche eigentlich  noch viel besser!
Verliebt: In die Farbe des Leders, das ich "falschherum" eingesetzt habe, um die schöne Veloursseite außen zu haben.
Und in das "olle Leinen". Grobes, wirklich altes Leinen aus dem Schrank meiner Oma.
Lange aufgespart für das richtige Projekt. 
Ein Zufallstreffer aus meinem Stoff-Vorrat: Das schöne grüne Innenfutter.
Die metallisierten Zipper, die wie zufällig GENAU die Farbe des Leders haben, sind aus dem machwerk-shop. Danke, Martina! ♥

Die Ledergriffe: Nicht rund, sondern doppelt aufeinandergelegt flach genäht.
Find' ich gut so. Schlicht. Passt irgendwie zum Rest der Tasche.
Die Griffe sind außerdem austauschbar, so dass man sich aussuchen kann, wie man Arya trägt: Über dem Arm mit den beiden kurzen Griffen, oder mit einem einzelnen langen Riemen quer über die Schulter.
Habe ich die Quasten erwähnt?
Auf Insta hat man schon einiges davon gesehen, denn die finde ich sooo toll!
Auch selbstgemacht, logisch.
Kleines i-Tüpfelchen: Die Stickerei in drei verschiedenen Grüntönen.
Stickdatei vom Lieblingsdealer UrbanThreads, wie immer.

Begeistert bin ich auch wieder davon, wie schön meine Bernina das ausgestickt hat: Große Liebe für die Diva!

Auch das Leder hat sie (mit Ledernadel) ohne Zicken genäht.
Lediglich die Stelle an der man dann durch vier Lagen plus Nahtzugaben muss, musste ich per Hand kurbeln.

Über Arya wurde in vielen Blogs schon alles gesagt.
Hinzuzufügen wäre dem nichts mehr.
Ich bin begeistert vom Schnitt und werde mir selbst sicher auch demnächst eine Arya nähen - diese hier ging nämlich als Geburtstagsgeschenk raus und passte doch tatsächlich perfekt zu den grünen Schuhen, die ich beim Nähen im Hinterkopf hatte...

Habt es hübsch!