22. Juni 2012

Size matters...

Größe spielt eine Rolle. Zumindest für mich.
...at least for me.

Heute mal eine ganz schnelle, kurze Umfrage unter den werten Leserinnen und Mitnäherinnen:
Größensprung ja oder nein, und wenn, wohin?
A quick and easy question to my fellow readers and sewists: 
Adding plus sizes or not, and if - up to where?

Aha. Ich sehe die Fragezeichen in den Augen.
Im Augenblick arbeite ich an neuen Grundschnitten in mehreren Größen. Bisher waren für das Magazin, für das ich ab und an werkele, nur 5 Größen notwendig (nämlich XS - XL). Diese basieren natürlich auf vorgegebenen und m. M. n. nicht völlig realistischen Maßen - ich kenne z. B. nur sehr wenige Frauen, deren Hüftumfang sehr wenig größer oder gar kleiner ist als der Brustumfang.
I see question marks popping up in your eyes. 
At the moment I work at new slopers in multiple sizes. For the magazine I sew now and then only 5 sizes are needed (XS to XL), and they are based on a given measurements table which doesn't work for me, so I need to work from my own table. 

WIP

Schon längere Zeit spiele ich mit dem Gedanken mal einen Schnitt als pdf (neudeutsch: eBook) zu erarbeiten und muß dafür eben besagte neue Grundschnitte fein säuberlich einzeln erstellen, auf denen ich erstmal aufsetzen kann.
Bisher existieren Größe 34 bis 46 (Brustumfang ca. 84 - 104 cm). Es würde theoretisch ein Größensprung (oder Maß-Sprung) auf 48  und somit in die Plus-Größen folgen, von wo aus ich dann ggf. bis Größe 52 weiterarbeiten könnte. Weiter rauf möchte ich nicht gehen, weil mir jenseits davon dann schlicht die Erfahrungswerte fehlen.
I'm thinking about making a downloadable pdf pattern and have to work out the mentioned new slopers one by one to have a base to work from. 
So far there are sizes 34 to 46 (bust 33" - 41"), the next size would make a jump in measurement increasements and would make it possible to work up to ~48" bust. I won't go further because I don't have any experience with larger sizes than that.

Größensprung ja oder nein?
Und wie wichtig ist es, ob alle Größen in einem Download enthalten sind? Oder bevorzugt ihr - der Übersicht halber - Downloads mit 3 oder 5 Größen?
Adding plus sizes: Yes or no? 
And is it important to have all sizes in one download? Or would it be better (and clearer/better arranged) to have documents with 3 or 5 sizes?

Nur um das klarzustellen: Es geht erstmal nur um das geplante kostenfreie, sehr schlichte, einfache Schnittmuster, nicht um einen total komplizierten, gefütterten Wintermantel mit Rüschen und Trulala.
Just to have it said: For the time this is just about the planned free pattern, which will be veryveryvery simple. This is not about a fully lined winter coat with added pizzaz.

Gespannt auf eure Meinungen:
Eagerly waiting for your opinion:
Herzlichst, Frau Vau

Kommentare :

  1. LIebe Frau Vau,

    danke der Nachfrage! Ich bevorzuge Schnitte von 36-52. Und ich benötige (zur Zeit *seufz*) die größte dieser Größen, nämlich 52.

    Da ich groß bin (179) mache ich regelmäßig die Erfahrung, dass die Längen für mich nicht ausreichen. Da rechne ich immer gleich ein paar Zentimeter dazu.

    Mich würde der Größensprung sehr freuen!

    Liebe Grüße und schön, dass es dich nun wieder häufiger zu lesen gibt
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. erstmal: really? die vorgegebenen größen basieren auf maßen für schmale hüften, relativ zum brustumfang? dann muss ich mir das wohl mal näher ansehen... (jaja, oder selbst mal wieder passende(!) grundschnitte konstruieren, ich weiss schon. tritt mal bitte den schweinehund.)

    aufgrund meiner größe sind große größen für mich gänzlich uninteressant. was ich aber gerne habe, sind die an meine größe angrenzenden größen, also eine kleiner, eine größer, damit ich evtl. anpassen kann, was angepasst werden sollte.
    wenn man das für jede größe macht, könnte es allerdings etwas ausufern, gebe ich ja zu ;)

    also darum: ja, möglichst viele größen in einem download für möglichst viel flexibilität., oder das merhaufwandsmodell: jede größe in einem extra download oder auf einem extra-bogen.

    AntwortenLöschen
  3. Grundsätzlich finde ich die Idee mit dem Größensprung gut, denn ich könnte mir vorstellen dass es bei den Plus-Größen weniger Auswahl gibt. Allerdings würde ich ein Muster in nur drei Größen, weil ich das ausschneiden bei mehreren Größen als sehr mühsam empfinde. Das gilt bei besonders für PDF´s, weil ich nicht nur schnippeln, sonder auch noch zusammenkleben muss.
    Liebe Grüße
    Angelika von da, wo der Norden aufhört

    AntwortenLöschen
  4. Ja-hmmm.
    Doch, ich fände den Größensprung schon wichtig.
    Stattlichere Frauen freuen sich bestimmt darüber.
    Übersichtlichkeitshalber sind weniger Größen in einem Download bestimmt prima- aber manchmal ist es auch hilfreich, wenn die Größenlinien alle da sind. So kann man- gerade wenn die persönliche Größe in den verschiedenen Maßzonen eben auch in verschiedenen Größen liegt- ganz bequem anpassen.
    Wichtig bei vielen Größenlinien wären nur ganz klare Linien und gut zu unterscheidene Farben/Strichmuster.

    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt :)

    Liebe Grüße aus dem Norden
    Deine Ute (und jaaa- gibt auch bald wieder Aspe Bilder ;) )

    AntwortenLöschen
  5. "Größensprung" - meint das, dass jenseits der 46 eine andere Berechnung erfolgt? Ich kann mit dem Begriff gerade gar nichts anfangen, meine mich aber zu erinnern, dass sich ab ca. Brustumfang 100 die Verteilung der Umfangmaße auf VT und RT ändern muss oder so... Also wenn die Frage dahin zielt, ob du auch Größen ab 46 anbieten solltest: ja, unbedingt! Viele große Größen kommen gerade wegen den begrenzten Angebot zum Selbstnähen, wie schade, wenn sich das begrenzte Angebot bei den Schnittmusterndann fortsetzt.

    Die Frage nach den Größen im Download würde ich mit "mehr ist immer besser" beantworten. Weil man wie Ute gerade sagte, zwischen den Größen wechseln kann, und besonders blöd ist, wenn man noch nicht genau weiß, welche Größe man braucht und dann genau die falschen drei Größen gekauft hat. Wenn man zusammenkleben und ausschneiden kann, wäre das auh noch viel einfacher als das Herauskopieren aus einem Schnittbogen.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, ich finde den Größensprung gut. Ich kenne einige, die größere Größen brauchen. Wichtig sind Mehrgrößenschnitte, damit man den Schnitt auf seine Maße anpassen kann. Ich trage nämlich oben 42/44 und unten leider 44/46. Kaum jemand hat die vorgegebenen Maße.
    VG Heike

    AntwortenLöschen
  7. Ich fürchte, das ist individuell sehr verschieden. Ich persönlich komme mit den amerikanischen großen "Normalgrößen" besser klar als mit Plus Größen, egal ob Burda oder die Amis. (Es gibt da ja einen Überschneidungsbereich von größen, die es sowohl als auch gibt.) ABER: Ich vermute ganz stark, daß die Mehrzahl mit dem Größensprung besser klar gibt und der vermutlich in den Hohensteintabellen drin ist und das nicht ohne Grund.

    Ansonsten würden mir in einem pdf durchaus drei Größen reichen, aber nur, wenn ich die frei wählen kann. Praktisch bin ich grundsätzlich zwischen den Schnittüten, dann habe ich lieber alle Größen, auch wenn es verwirrender sein könnte.

    AntwortenLöschen
  8. Annie09:49

    Also ich schreibe auch einfach mal was dazu. Ich selbst trage 34, und habe tatsächlich deutlich schmalere Hüften als Brustumfang. Habe aber oft nicht den Eindruck, dass das der Standard bei Schnitten wäre.
    So, jetzt nähe ich aber nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie und da ist eine 46-48 dabei. Da fände ich es echt super, wenn besagte, unheimlich liebe Frau, nicht wieder mal nur traurig gucken kann, und sagen muss: schade, wieder nur bis 42.
    Ich stelle es mir aber persönlich schwer vor, ein Objekt zu entwerfen, was an einer 34 und einer 48 gleich gut aussieht. Wisst Ihr was ich meine? Also ich versuche bei mir den Popo etwas fülliger wirken zu lassen, damit ich nicht ganz so klapperig aussehe, wobei man bei einer großen Größe ja eher verschlankende Mittel/Nahtführung/etc einsetzen würde. Ich sehe auch oft Plusmode, wo ich denke, Hammer, hätte ich auch gern. Und dann sehe ich mir das genauer an und stelle fest, an mir würde das null wirken, da muss einfach mehr drinstecken, damit das zur Geltung kommt. Kann man dem bei einem einzigen Model gerecht werden? Wäre natürlich super, stelle ich mir aber schwierig vor, auch wenn es hier ja erst mal um veryveryvery simple geht.
    Aber unterm Strich bin ich auch erstmal für möglichst viele Größen, und zwar in einer "Packung".
    Ich finde toll, dass Du Dir so viele Gedanken machst, wie es am besten ist!
    Und auch toll: das es (in einem neuen Blog) weitergeht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An dieser Stelle muß ich einlenken, daß ich gar nicht die Absicht habe, mit EINEM Schnitt allen Größen gerecht zu werden. Ich glaube ehrlich gesagt auch gar nicht, daß das geht.
      Was an zierlichen Frauen gut aussieht, ist nicht immer auch toll an stärkeren Frauen, das gleiche gilt umgekehrt. Nein, ich habe nicht die Absicht, einen Schnitt zu entwerfen, der in Größe 34 GANZ GENAUSO aussieht und wirkt wie in Größe 48. Das geht nicht.
      Aber ich möchte gerne allen Größen die MÖGLICHKEIT geben, einen Schnitt nutzen bzw. nach ihren Bedürfnissen abändern zu können.

      Ebenso mit den "Problemzonen". Es gibt Sachen, die sehen an kleinen Oberweiten toll aus, an großen wiederum gruselig. Dito umgekehrt. Einige Dinge kann man nunmal besser tragen, wenn "obenrum" etwas mehr da ist. Oder die Taille schmal ist. Oderoderoder...

      Ich sehe hier Erwartungen, die ich nicht erfüllen kann und auch nicht möchte. Es geht mir lediglich darum, daß alle Größen einen Schnitt verwenden oder abändern KÖNNTEN, wenn sie es denn wollten. :)

      Löschen
    2. Annie22:16

      Ja klar, das zu verlangen wäre ja auch ein bißchen viel ;o) Also ich erwarten da nicht, dass Du die Quadratur des Kreises anstrebst, hoffe das ist nicht so rübergekommen. Das war jetzt mal so allgemein gegrübelt.
      Aber ja, ich finde es absolut gut, wenn es viele Größen gibt.

      Löschen
    3. Nein, das kam nicht so rüber :)
      Aber vielleicht gibt es tatsächlich die Erwartung, und das muß ich von vornherein ein bißchen abwenden. Meine Gedanken gingen nämlich in die Richtung, was ich denn eigentlich für Erwartungen erfüllen kann.
      Nach dem Motto: Gibt es wirklich Bedarf in der oder der Größe? Was ist sinnvoll, was einfach nur "gemacht damit's halt da ist"? Letzteres finde ich immer etwas blöde, aber ausschließen möchte man ja auch niemanden.
      Sehr schwierig, sowas...
      Find ich jedenfalls ;)

      Löschen
  9. Wenn das nur ein Modell auf einem Bogen ist, dann sind viele Größen absolut richtig. Dann kann man eben wie schon oben geschrieben zwischen den Größen hin- und herswitchen.
    Ich erinnere mich mit Grausen an die alten Schnitte aus der Neuen Mode der 90er, wo mit zwei Farben auf einem Bogen alle Schnitte in vielen Größen drauf waren- Horror.
    Aber so übersichtlich wie du das darstellst ist das sehr gut.

    Gerade bei so einem Basic-Schnitt kann ich mir auch einen kleinen Exkurs für eine FBA oder dergleichen gut vorstellen, dann kann man das noch individueller auf seine Bedürfnisse anpassen.

    Ich bin sehr gespannt!

    AntwortenLöschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥