19. Mai 2014

Ombre Kuchen oder Ombre Cake - Auf jeden Fall ein Törtchen in farbigen Schichten

Nachdem wir gestern unseren Sonntag bei wunderschönem Wetter lieber [hier] und [hier] auf den jeweiligen Museumsfesten verbracht haben, gab es natürlich auch keinen Kuchen.
Oder zumindest keinen selbstgebackenen, sondern halt diesmal lecker fremdgebackenen :)
Und Bratwurst, Weißwurst, Pommes, Klosterbier und überhaupt...
Ja, uns ging's gut! ♥
Because the weather was lovely we spent our day [here] and [here] instead of at home, so we didn't have cake yesterday. 
Or at least no selfmade cake but cake made by others :)
And Bratwurst (is there a proper translation for this???), Fries, local beer and loooots of other yummy things. In short, we had a good time! ♥

Nichtsdestotrotz gibt es heute ein Rezept, ich hab ja vorgearbeitet (Streeeber!).
Bereits beim Himbeer-Cheesecake hatte ich ja angekündigt, daß ich die tolle Torte vom Cover der Lecker Bakery unbedingt mal nachbacken möchte, und genau das habe ich auch getan.
Nevertheless there's a receipe I'd like to share with you... 
(Yes, I did work a bit beforehand!)
As already mentioned earlier (when baking the Raspberry-Cheesecake) I wanted to make the wonderful cake on the cover of this magazine just because of its looks, and finally that's exactly what I did.
Zugegeben: Am Ende blieb vom Originalrezept nicht mehr viel übrig, aber das Prinzip der Torte war genau das gleiche.
Rezept?
Aber bitteschön...
Admitted: There' not much left of the original receipe, but the concept stayed the same. 
Do you want to have the receipe?
Here you are... 

Statt des im Original verwendeten Rührteiges (den ich persönlich für solche Torten schlicht zu schwer und irgendwie auch leicht pampig finde), habe ich meine Tortenböden aus Oma's Bisquitteig gemacht:
Because I decided that the dough for this cake was too heavy and somehow "soggy" I switched to my grandma's basic yet fluffy sponge cake receipe:

6 Eier mit
180 g Zucker dickschaumig schlagen - das dauert ein paar Minuten und die Masse wird dabei fast weiß.
110 g Mehl und
110 g Stärkemehl (Mais- oder Kartoffelstärke) gut mit
1 Packung Backpulver mischen und sieben, dabei unter die Eimasse rühren.
Beat 6 eggs and 
180 g sugar until very thick and fluffy - it takes a few minutes and the mixture gets almost white. 
Mix 110 g flour and 
110 g (corn-)starch together with 
1 pack baking powder and sift it while carefully folding it under the egg-mixture. 

Den Teig in vier gleiche Teile teilen und mit Lebensmittelfarbe entsprechend einfärben.
Bei mir ging das von "gar nicht" über hell- und dunkelrosa bis pink.
Divide the dough in four equal portions and colour it with food colouring: From no-colour to light and dark pink to very dark pink.

Jeden Tortenboden einzeln in einer 18-cm-Springform (20 geht auch!) bei 180° C ca. 20 - 25 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
At 180°C, bake each cake in a 18-cm-Springform pan (is there a proper translation for "springform"???)  for about 20 - 25 minutes. Let cool on a cooling rack.

Die ausgekühlten Böden mit Erdbeermarmelade (Himbeer könnte ich mir noch besser vorstellen!) bestreichen und aufeinandersetzen.
Spread the cooled cakes with strawberry jam (I think raspberry might be even better!) and stack them. 

Buttercreme aus
300 g Butter,
300 g Puderzucker und
200 g Frischkäse sowie etwa
1 EL Zitronensaft zusammenrühren.
Make a buttercreme from 
300 g (unsalted) butter, 
300 g powdered sugar and 
200 g cream cheese and about 
1 tbsp lemon juice.

Einen dünnen Krümelüberzug auf der Torte verstreichen und dann mit dem Spritzbeutel eine Reihe Punkte aufspritzen und mit dem Löffel einseitig verstreichen. Nächste Reihe überlappend aufspritzen etc.
Spread the cake with a thin crumb coating. 
With an icing bag, "dot" a row of topping on the cake and spread it from the center of the dot towards one side with a spoon. Repeat, overlapping rows slightly. 

Ist noch etwas ungleichmäßig geworden, aber im großen und ganzen bin ich zufrieden mit der Optik der Torte gewesen. Doch, ja. Eigentlich schon...
Geschmeckt hat sie jedenfalls! 
Nächstes Mal würde ich vielleicht noch Creme nach innen bringen, denn ich hatte ein bißchen was übrig, und wenn man die Torte am Vortag schon macht, kann das schön "durchziehen". :)
The topping turned out a bit irregular and not as beautiful as I wanted it to be, but overall I was happy with how it turned out. Yes, indeed! Pretty happy... 
Next time I might put some cream between layers as well as I had some left, and I think the combination of creme and jam could enhance the taste even more when standing overnight :)

Warum es nicht mehr Bilder gibt?
Weil das meine Ostertorte war und nicht jede(r) der Anwesenden so wirklich Verständnis dafür hat, wenn man eine Torte (oder überhaupt Nahrungsmittel) in verschiedenen Positionen und Lagen fotografiert. Und dann war er weg, der Kuchen...
Tja. That's life... hüstel
Why I don't have more pictures?
Because that was the cake we had on easter sunday, and many of my guests don't really have any understanding for taking pics of cake in various positions and settings (or for taking pics of food at all). And then it was gone...
Well. That's life...

Nächstes Mal mach ich die nur für uns, dann darf ich das. Der Mann weiß ja, daß ich seltsam bin... ;)
Next time I will bake it only for ourselves, then I'm allowed to take pictures. The husband already knows I'm strange... ;)

Viel Spaß beim Nachbacken! ♥
Have fun baking! ♥

Herzlichst, Frau Vau

Kommentare :

  1. Hammer- das ist ein kleines Kunstwerk. Anschneiden geht ja noch, da kann man sich über das Innere freuen. Aber Aufessen? Nur wenn bei jedem Bissen ein Loblied auf die Bäckerin gesungen wird.

    Mein Kuchen gestern: Bisquit auf dem Blech- aufrollen, wieder abrollen, Sahne drauf, Erdbeeren rein, zusammenrollen. Puderzucker drüber. Fertig.
    Meine Familie kennt das nicht anders :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Martina - ich mußte jetzt gerade mal lachen (Du wirst mir verzeihen), aber mit Kunstwerk hat das nichts zu tun. Bisquit ist Bisquit, und die Creme könnte schöner aussehen (aber ich übe ja noch, und mal ehrlich: Natürlich ist's schön, wenn es gut aussieht, aber am Ende wird's ja doch nur "reingefuttert"...).

      Und soll ich Dir mal ganz ehrlich und heimlich was sagen?
      Für einen RICHTIG guten Apfelkuchen mit Streuseln (oder Rhabarberkuchen oder....) lass' ich Dir jede Torte stehen. Obwohl ich so "Klimbim" gerne mag, ist mir Mamis Apfelkuchen dann doch lieber.

      Bei Dir ist der Apfelkuchen eben die Erdbeerrolle (übrigens auch sehr lecker!!!!!) ;)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Wow Katrin, sieht der lecker aus und was für eine Arbeit.
    Das glaube ich gerne, dass eine Kuchenfotosession bei den Ostergästen unter Umständen auf Unverständnis stößt :-)
    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dani, die Arbeit ist gar nicht schlimm.... backen tut's von alleine, und die Creme ist rucki-zucki gemacht! :)

      Löschen
  3. Oh wowowow und mmmhhh. Für Feste ist so ein Hingucker ja super, danke für's Rezept, weiß zwar nicht ob ich mich über sowas drüber trauen kann, aber zumindest würde es dann lustige : so sollte es sein, so ist es geworden Fotos geben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dooooch, das kannst Du! Zum Kindergeburtstag in den Lieblingsfarben vom Geburtstagskind, zum Beispiel :)

      Löschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥