15. März 2015

FJKA, Teil 4: Das Frühlingsjäckchen wächst

Ist es denn schon wieder so weit?
Die Zeit fliegt!
Hier also die Berichterstattung für den Frühlingsjäckchen-Knit-Along, die vierte.
FJKA, Teil 4: Neon in Wollmeise @frauvau.blogspot.de
Heute auf unserem Stundenplan: Zweiter Zwischenstand - Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und andere Ärgernisse

Passform: Hat sich seit der letzten Anprobe an Püppi gebessert.
Ich glaube fast, dass ich doch ganz gut gelegen hatte mit meiner Umrechnerei. Zumindest wirkt es gar nicht mehr sackig, das Gegenteil ist der Fall. Wenn's gewaschen ist, dürfte das hinhauen. Fingers crossed, wie man so schön sagt.
FJKA, Teil 4: Neon in Wollmeise @frauvau.blogspot.de
Die Ärmel... Herrje...
Klarer Fall von "read through the instructions before you begin".
Sollte man wirklich tun, denn dann wäre mir vielleicht aufgefallen, dass das Stichmuster beim Ärmel-rund-stricken tatsächlich dramatisch anders ist als beim Körper, wo man ja Hin- und Rückreihen hat.
Es ist die Pest!!!

Jede zweite Reihe bestand aus "drei Maschen stricken, wieder zurück auf die linke Nadel, eine drüberheben, wieder nach rechts..." Es machte mich wahnsinnig.
Außerdem habe ich nach ungefähr 20 Runden (für die ich einen ganzen Abend gebraucht habe) festgestellt, dass das Muster komplett anders aussah, als vorher.
Klar. Strickspannung wesentlich fester, weil nur rechte Reihen, und die überzogene Masche war durch den Richtungswechsel deutlich fester angezogen. Kurz, der Ärmelansatz sah gruselig aus!
FJKA, Teil 4: Neon in Wollmeise @frauvau.blogspot.de
So habe ich alles wieder geribbelt und stricke die Ärmel jetzt flach nach unten an. Lieber nähe ich zwei Ärmelnähte zu, als dass ich für besagte Ärmel fünf Wochen brauche... von rechts nach links und umgekehrt, am besten fünfmal... Örx!
Das habe ich ja bereits auf Ravelry bei einigen Projekten von "NEON" gelesen, aber nicht geglaubt. Merke: Dochdoch, glaub's ruhig, wenn das andere schreiben!

Erstaunt bin ich, dass das Muster für meine Begriffe extrem viel Wolle frisst.
Ich bin nun schon beim dritten Strang Wollmeise und bin mir nicht sicher, ob das am Ende langt. Also erstmal einen 3/4 Ärmel stricken, stilllegen und dann weitersehen.
FJKA, Teil 4: Neon in Wollmeise @frauvau.blogspot.de
Ein kleines Problem ist der Halsausschnitt.
Genauer gesagt der Nacken, der mMn schon sehr weit hoch kommt. Ich hoffe, dass sich das auswäscht oder wegblockt oder sonstwas, denn sonst habe ich hinten ein nerviges Roll-Steh-Schalkrägelchen. Das würde heißen, dass ich komplett ribbeln müsste.

Andere Ärgernisse hat's hier an der Jackenfront bisher nicht, und nun hoffe ich mal, dass das auch so bleibt. Jawohl. ;)

Viel habe ich in den letzten beiden Wochen ja leider nicht geschafft, aber Leben 1.0 hat immer wieder zugeschlagen, so dass an Stricken (oder gar Nähen... pffffft!) gar nicht zu denken war.
Vielleicht schaltet jetzt mal jemand endlich wirklich den Frühling ein, denn so langsam habe ich die Nase voll von eigenen, Männer- und Kinderkrankheiten. So.

Und jetzt?
Ganz klar: Nachsehen, was die anderen so treiben und wie weit unsere Vorturnerinnen sind.
Bitte hier entlang!
Herzlichst, Frau Vau

Kommentare :

  1. Wow, das ist aber eine Jacke der besonders anspruchsvollen Sorte. Farbe sieht klasse aus und das Muster gefällt mir auch sehr. Hätte ich auch nicht gedacht, dass es so viel Wolle braucht. LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich war auch eher der Meinung, dass das löchrige Muster eher weniger braucht - aber nachdem man ja doch viele Umschläge hat und anschließend wieder alles zusammenstrickt, geht doch ganz schön viel Garn drauf.
      Mal sehen, ob's langt!
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Auf der Puppe sieht die Passform prima aus. Das wir ein sehr schönes Jäckchen.
    Ribbeln gehört bei Stricksachen ja nun oftmals dazu, bis das Ergebnis so wird, wie man sich das vorgestellt hat. Und trotz Ärmelribbeln bist du doch schon fast fertig.
    Ich wünsche dir jedenfalls weiter gutes Gelingen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ribbeln muss manchmal einfach sein. Zwischenzeitlich bin ich da auch recht schmerzfrei, muss ich sagen. Lieber eine komplette Jacke ribbeln und neu hochstricken als unzufrieden sein und das fertige Teil nicht anziehen.
      Mal sehen, ob ich mit dieser ersten Version am Ende zufrieden bin ;)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Ich habe Respekt vor deinem Durchhaltevermögen. Wahrscheinlich hätte ich das Ganze schon längst in die Ecke gepfeffert. Trotz allen Widrigkeiten beim Ärmelstrickprozess sieht das Ergebnis bisher aber sehr schön und, von der Farbe her, auch eindeutig nach Frühling aus. LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich: Viel mehr als das Ärmelribbeln oder sonstwas nervt mich das Muster. Sooooooooooooo langweilig.
      Schon erstaunlich, dass es noch nicht aus Langeweile einfach verödet ;)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  4. Kanst Du den Kragen nicht nach innen schlagen und da locker festnähen? Dann hättest Du weder die Höhe noch das Rollen hinten.

    Ansonsten aber nach wie vor ein schönes Muster und zu den Ärmeln.. nunja, was soll man da sagen? Ist uns doch allen schon passiert - ich glaube auch häufiger schlauer zu sein als die Anleitung oder andere Erfahrungsberichte, aber bin es eigentlich nie ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmmh.... nee, ich glaube nicht, dass das was wäre. Dann hab ich einen Knubbel hinten, und das würde mich vielleicht noch mehr nerven. Vielleicht sogar nur, weil ich WEISS, dass er da ist. Verstehst Du, wie ich's meine? Da ist mein innerer Schweinehund doch noch nicht blind genug ;)

      Mal sehen. Aber beim nächsten Mal lese ich vielleicht doch intensiver durch die Erfahrungsberichte...

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  5. Muster und Farbe sind der Hammer. Dass das Muster viel Wolle frisst, kann ich mir gut vorstellen, aber dafür hast du dann auch ein schönes, dichtes Gestrick. Das Roll-Steh-Schalkrägelchen finde ich persönlich ganz nett, mich würde das gar nicht stören :-)

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbe ist wirklich toll, ich kann das nur immer wieder bestätigen. Der Rest... naja. Das Muster ist eher langweilig, so auf Dauer. Eine Zweitversion wird es sicher nicht geben. Aber ich wäre ja schon mit einer zufrieden ;)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  6. Trotz aller Probleme: Ich finde die Jacke genial! Gedrückte Daumen von mir fürs Weiterarbeiten!
    Linnea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Daumen drücken kann ich brauchen, die letzten paar Tage habe ich keine einzige Masche gestrickt, ich mache einen Bogen um die Sofaecke... Aber auf die letzten Züge möchte ich nun auch nicht aufgeben...!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  7. Wow, du bist ja schon weit. Ich bin gespannt, wie deine Jacke nach dem Waschen und Spannen aussehen wird.
    Ja, ja, das Leben 1.0. Davon kann ich auch ein Lied singen, denn siet dem letzten Zwischenstand habe ich aus Zeitmangel eine einzige Masche gestrickt.
    LG!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. Ich kann zumindest abends stricken, wenn der Kurze im Bett ist (das heißt, seit er wieder auf dem Wege der Besserung ist und wieder durchschläft). Mit Nähen ist gar nichts zu machen, das ist auf Dauer recht... hm... Unbefriedigend.
      Aber das wird schon wieder!
      Durchhalten!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  8. Die Strickjacke wird toll und die Farbe ist wirklich klasse. Vielleicht klappt es ja auch am Ende noch mit dem Kragen. Ich werde mir auf alle Fälle einmal die Farbe Petersilie vormerken.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Petersilie ist eine zu Unrecht unterschätzte Farbe. Ich mag sie sehr! :)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥