3. Juni 2015

MMM | Shirt Nr. 4 aus "Drape Drape 2"

Nachdem ich für mein nächstes Vorhaben wohl wiedermal einen Nessel benötige, habe ich zwischendurch einen schnellen Erfolg gebraucht.
Schnell ging das Ganze auch in der Tat, aber der Erfolg wollte sich nicht so recht einstellen.

Aber lassen wir Bilder sprechen... Hier zunächst das "Faulenzershirt" auf Püppi...
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Wenn ich mir das auf den Bildern so ansehe, sieht das asymmetrisch drapierte Shirt an Püppi erstmal nicht so schlimm aus.
Ganz anders an mir.
Ein echter Gruselfaktor. Viel zuviel Stoff, vor allem um die Brust herum.
Ich hatte ständig das Gefühl, zuppeln zu müssen, damit alles irgendwie einigermaßen "gewollt" drapiert aussah, und der Ausschnitt war wegen des "zuviels" an Stoff einfach inakzeptabel labberig.
Ein Foto am lebenden Objekt erspare ich euch.

Nach zwei Tagen Ärger darüber, den schönen Stoff so verhunzt zu haben, wollte ich dem Shirt doch  nochmal eine Chance geben. Leider erfolglos. Das Ding war einfach zu groß um die Brust und die riesige Stoffmenge machte mich wahnsinnig.

Dann ein Geistesblitz: Wenn das Shirt nun sowieso schon asymmetrisch ist - warum nicht einfach umdrehen? Der Ausschnitt gefiel mir vorne ohnehin nicht, also warum sollte ich den nicht einfach nach hinten verlegen?!
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Ja, besser. Gefällt mir sogar.
Am Rücken stört mich weder der große Ausschnitt noch die Stoffmenge. Yay!

Und von vorne schaut's meiner Meinung nach auch besser aus:
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
In der Tat habe ich es so auch den ganzen Tag ausgehalten, und das ist doch schon was!
Das Shirt darf bleiben und wird nun also "andersrum" getragen.
Wird wohl keiner die Nähpolizei holen. Oder?!

Das "Faulenzershirt" besteht aus einem einzigen Schnitt-Teil, und wer die dritte Staffel der Great British Sewing Bee aufmerksam verfolgt hat, der dürfte den Schnitt dunkel in Erinnerung haben (Achtung, mieses Instagram-Handy-Foto!):
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Wer sich dafür interessiert: Der Schnitt ist stammt aus dem Buch Drape Drape 2 - Phantasievolles Drapieren - mit Schnittmusterbögen und Drapiervorlagen*.
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Mein Stoff war ein Singlejersey aus Baumwolle von Stoff und Stil, der sich sich wirklich äußerst angenehm trägt. Schade, dass ich davon nicht noch mehr habe...

Wie man auf dem Bild aus dem Buch sieht, wäre ein noch leichterer, dünnerer Jersey vermutlich die bessere Wahl gewesen. Vielleicht ein Viskosejersey, wie ich ihn für mein Asymmetrisches Burda-Schlauchshirt verwendet habe, dann würde die Drapierung deutlich besser fallen.
Zudem würde ich die Nähreihenfolge nächstes Mal leicht ändern und die Ärmel vielleicht auch einfassen, statt sie zu säumen - aber das nur am Rande. 

Insgesamt bin ich jetzt mit dem "Andersrum-Faulenzershirt" dennoch zufrieden. Ein angenehmes Shirt, nicht alltäglich, aber täglich tragbar.
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Lächeln und Winken...
.... und behaupten, dass das keine Fehler sind, sondern "Design-Features"!

Und weil ich es tatsächlich getragen habe (na gut, eigentlich schon gestern...), darf mein Shirt heute auch beim Me Made Mittwoch mitspielen, wo sich heute die Nähwelt unter der Leitung von Dodo (in einem prima Wickelkleid!) tummelt.

Leider komme ich selber erst später zum Durcharbeiten der Link-Liste, aber euch lege ich den Me Made Mittwoch schonmal wärmstens ans Herz. Ein schneller Blick hat gezeigt, dass nicht alle solch fürchterliche Faulenzer sind wie ich!




Kommentare :

  1. Das Shirt sieht toll aus. Der Stoff ist toll und ein interessanter Schnitt!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! :)
      Der Stoff ist in der Tat prima. Ich wünschte, ich hätte mehr davon bestellt!
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Also, mir gefällt es gut ein Shirt. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht muss ich mich erst dran gewöhnen. Ich hab's ja eigentlich nicht so mit asymmetrischen Sachen. Wer weiß, vielleicht sollte ich mal einen anderen Stoff probieren?!
      Herzliche Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Also ich find das Shirt sowohl an der Püppi als auch an dir wahnsinnig toll! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An Püppi sitzt alles irgendwie besser.
      Ob das an der mangelnden Schwungmasse liegt oder daran, dass sie sich nicht bewegt, kann ich Dir aber nicht sagen ;)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  4. Also ich informiere die Nähpolizei sicher nicht, ein großer Rückenausschnitt ist cool und das Shirt so perfekt gerettet.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dachte ich mir auch. Wie heißt es so schön: "Ein schöner Rücken kann auch entzücken". Na denn...! ;)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  5. Die Konstruktion ist wirklich interessant und ich kann mir vorstellen, dass das Nähen ganz schön tricki ist wenn man immer überlegt was wohin gehört. Angezogen gefällt mir Dein Shirt jedenfalls gut an Dir! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, ist gar nicht tricky - das Shirt wird wirklich einfach an der "Mitellinie" gefaltet und gut is.
      Aber die Konstruktion finde ich gelungen. Muss man ja auch erstmal drauf kommen! :)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  6. Mist, der erste Kommentar verschwand im www :-/
    Ich finde das T-Shirt klasse und in den 80´ern trugen alle den V-Ausschnitt hinten. Dein Shirt ist also nicht falsch rum sondern retro :-)

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Angelika! :)
      Liebe Grüße nach Norden!
      Katrin

      Löschen
  7. Also ich wäre nicht darauf gekommen, dass es sich um Fehlerchen handelt ;) ein supercooles Shirt!

    AntwortenLöschen
  8. Ich muss dich gerade mal mit Birgit - lila und gelb - verkuppeln, die dieses Shirt heute auch zeigt: lilaundgelb.blogspot.de/2015/06/12-tops-challenge-im-marz-april-und-mai.html. Bei ihr sitzt es irgendwie köpernäher, hat einen kleineren Ausschnitt und nicht so viel zurechtzuzupfende Drapierung. Wobei ich deines auf den Bildern auch sehr schön finde (also auch "richtigherum"), also es sieht nicht zu weit aus - aber ich kenne das Gefühl, wenn man immer zupfen will, das mag ich dann auch nicht tragen. Auf jeden Fall ein tolles Teil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, Danke Dir, ich guck da heute nachmittag gleich mal rüber!
      Vielleicht hat sie ja eine andere Größe gewählt (oder einen besser fallenden Stoff) oder sie hat mehr Oberweite, weniger Taille... da gibt's ja Möglichkeiten wie Sand am Meer.
      Gut, das war ein Test. Wie Du schon sagst: Zuppeln geht gar nicht...
      Andersrum dann schon eher tragbar.
      Danke für den Link! Ich werde später am Tage mal Erkundigungen einholen, was sie vielleicht anders gemacht hat :)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  9. Ich finde es "verkehrt herum" sehr schön. Ich fand den Schnitt aber auch bei GBSB schon cool.
    Wie ist das Buch denn sonst so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm. Da müsste ich weiter ausholen.
      Es sind schöne Sachen drin, aber auch vieles, was ich persönlich NICHT tragen würde.
      Die Konstruktionen sind aber alle echt sehenswert, finde ich.

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  10. Cooles Shirt! Ich finde es sieht falsch herum angezogen super aus, allerdings finde ich auch das Foto im Buch sehr hübsch ;) Schade, dass es nicht so geworden ist, wie du es dir vorgestellt hast. Hoffentlich bekommt es so ein wenig Ausgang
    Bei selbstgemachtem ist ja das tolle, dass dann auch kein Schild da ist und nervt :D
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!
      Schilder werden ja in diesem Hause fast alle gnadenlos beseitigt ;)

      Mal sehen, ob wir uns noch mehr anfreunden, das Shirt und ich. Bisher sind wir ja nur einmal zusammen ausgegangen... es wäre noch Potential vorhanden. Große Liebe wird's wohl nicht, aber mit einem ordentlichen Teil im Schrank bin ich ja auch schon zufrieden.
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  11. Wirklich interessant, von dem Schnitt hatte ich noch nichts gehört! Steht dir sehr gut, wobei ich auch die Rückwärtsvariante an dir besser finde. Vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren, allerdings müsste ich mir dann erstmal das Buch kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's ja oben schonmal erwähnt: In dem Buch sind viele interessante Konstruktionen drin, aber auch vieles, was im Alltag schlicht nicht tragbar ist. Also, für MICH. Andere mögen das anders sehen.
      Vielleicht schaust Du Dir das Buch einfach mal an - bei amazon.com kann man reinschauen (bei .de nicht!).

      Löschen
  12. Mir gefällt dein Shirt auch falsch herum sehr gut. Aus dünnem Viskose würde es noch einmal ganz anders fallen... aber das wäre dann auch ein anderes Shirt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Viskosejersey wäre wohl die perfekte Wahl gewesen. Den habe ich aber nicht da, weil ich den eigentlich nicht leiden kann *hüstel*.
      Aber solche Sachen mit Drapierung schreien ja förmlich danach. Vielleicht müsste ich doch mal einen kleinen Vorrat... hm. Mal schauen ;)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  13. Echt? Das schaut andersherum nicht so gut aus obwohl das doch symmetrisch ist und nur der Ausschnitt tiefer? Das hätte ich jetzt auch nicht gedacht.
    Aber so hast du das ja gut gelöst.
    (Wobei: Wer guckt auf ein gunkelgraues und wie auch immer raffiniert geschnittenes Shirt wenn du diese Haare hast? Das orange Rot steht dir so gut! Hammer. Ist das ein anderer Farbton als sonst?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tscha - das hast Du gut erkannt: Die Haare sind ausgeblichen, weil zu lang. Und alle zwei Wochen überfärben lässt die Farbe leider noch schneller ausfallen (ist ja Blondierung mit drin), also muss ich die Hälfte des Monats mit orangefarbenen Haaren rumlaufen.
      Aber nicht mehr lange, denn die Mähne kommt ab und dann bin ich wieder ich selbst. Kann's kaum erwarten!
      Die Haare sollten ja wirklich kinnlang werden, aber dann müsste ich die Farbe wohl wechseln zu einem unspektakuläreren Ton - und "unknalllig" bin ich eigentlich nicht so wirklich ich selbst. (Doof oder? Wie man sich über sowas simples wie eine Farbe definieren kann...Völlig Banane...)

      Der Ausschnitt vorne ist jetzt nicht SO tief, dass was rausfällt - aber durch diesen vielen Stoff sieht halt alles noch weniger aus als ohnehin, und irgendwie passt das nicht zusammen. Es fühlt sich "falsch" an, wenn Du so möchtest.
      Aber hintenrum: Passt!
      Manchmal muss man sich nur zu helfen wissen ;)

      Liebe Grüße!
      Katrin

      Löschen
  14. Das Shirt sieht galaktisch aus, wie ein schöner Sternenhimmel, i like it! :)
    x motte
    www.mottesblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sternenhimmel, genau! Deshalb hätte ich gerne ein Kleid draus gehabt - aber okay, man kann nicht alles haben :)

      Herzliche Grüße
      Katrin

      Löschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥