13. Juli 2016

MMM mit Nesselmodell: Fashion Style 4/2016, Bluse Nr. 16

Da ich bekennender Nesselnäher bin (#muslinbeforetears!), habe ich auch für meinen Blusen-Ausflug in die Knip Mode bzw. Fashion Style einen Nessel genäht. Einen tragbaren.

Das ist durchaus wörtlich zu nehmen: Tragbar, aber nicht annähernd ein Endmodell.
Fashion Style 4/2016 Bluse Modell 16 @frauvau.blogspot.de
Versucht habe ich mich an dem Titelmodell der Fashion Style 4/2016 (Bluse Modell Nr. 16): Einer  Bluse mit gelegten Falten statt Abnähern und Bindeband.
Schick, dachte ich. Alltagstauglich zu Jeans und vermutlich auch zu Röcken durchaus tragbar.

Da die Schnitte für 172 cm Körpergröße und somit für längere Figuren ausgelegt sind als die Schnitte der meisten anderen Hersteller, habe ich erstmal beherzt gekürzt.

Grob orientiert habe ich mich dabei an den Kürzungen für das Weihnachtskleid (wir erinnern uns: Das Modell für "lange" Größen aus der Burda, das ich auf Kurzgröße bringen musste).

Fashion Style 4/2016 Bluse Modell 16 @frauvau.blogspot.de
Ich hab' mich für euch nochmal in den Garten geworfen...

Leider ist das Ergebnis "so lala".

Man sieht: Die Armausschnitte sind vorne zu groß - ich müsste da nochmal ran.

Auch die Passform insgesamt spricht mich nicht wirklich an: Die Faltenabnäher (gibt es dafür ein Wort?) machen keine schöne Form. Der Stoff ist plötzlich einfach da und auch irgendwie "zuviel".
Obenrum braucht man dann entsprechendes Polster (hier dazugemogelt, höhö), untenrum entsteht ein kleines Schößchen.
Aus tiefstem Herzen: Ich bin kein Schößchentyp, ich hab' selber Hüfte, und davon genug. Danke.

Der verwendete Stoff ist recht fließend. Ein feiner, leichter Batist. Günstig erstanden und deshalb auch nicht zu schade für einen Nessel.
Fashion Style 4/2016 Bluse Modell 16 @frauvau.blogspot.de
Die Schulterabnäher habe ich um gut 2 cm verlängert und einen knappen cm nach unten gesetzt (spitz zulaufend, natürlich).
An Püppi sieht man auch nochmal das Problem des überschüssigen Stoffs um die Brust herum, wenn da kein Schaumstoff drunter sitzt.

Davon ausgehend, dass die gefalteten Abnäher in der Taille sitzen sollen (was sie auch tun), also meine Kürzungen an sich erstmal richtig sind, liegen die seitlichen Brustabnäher falsch: Die sitzen nämlich irgendwo. 
Ja, richtig gelesen: Irgendwo. Meiner bescheidenen Meinung nach nichtmal annähernd da, wo sie hinsollen. Die dürften nochmal gut 3-4 cm nach oben. Entweder müsste man sie also neu einzeichnen oder komplett ins Armloch verschieben.

Die Bluse fällt ab der Taille relativ kurz aus: Wenn ich eine Hose mit mittelhohem Bund dazu trage, "blitzt" hinten der Rücken heraus, sowie ich mich bücke oder leicht nach vorne geneigt sitze. Kommt am Schreibtisch ab und zu vor: Alltagstauglichkeit ade!
Fashion Style 4/2016 Bluse Modell 16 @frauvau.blogspot.de
Die Anleitung ist auch eher was für Leute, die sich nicht über angeblich "zu knappe" Burda-Anleitungen beschweren, denn  man sollte schon wissen, was man da tut.
Ich persönlich finde es z. B. wichtig, wenn ich die Nahtzugabe bis zur Nahtlinie einschneiden soll, weil da eine Y-Nahtstelle entsteht (da, wo Knopfleiste und Bindeband/Kragen aufeinandertreffen).

Nun, die Bluse ist genäht.

Fashion Style 4/2016 Bluse Modell 16 @frauvau.blogspot.de
links: Ärmel und abgesteppte Passe am Vorderteil
rechts oben: Übergang Knopfleiste/Kragen/Bindeband
rechts unten: Einfassung am Ärmel und zurückgeschnittene Rückenpasse: mew!

Die Nahtzugaben habe ich im Gegensatz zum Originalmodell knappkantig abgesteppt und zurückgeschnitten, da ich mir das versäubern beim Nessel gespart habe. Overlock-Nähte hätte man auch unschön durchschimmern sehen, und ob sich das Ding nun irgendwann auflöst: Egal.

Ich habe es genäht, ich habe es getragen, ich werde es nicht mehr nähen und tragen wohl nur noch, wenn wirklich nichts anderes geht. Eine Zweitauflage ist höchst unwahrscheinlich.

Ein kleines bisschen schade ist es schon, denn ich mochte den Look dieser Bluse in der Zeitschrift schon. Leider sieht es so aus, als wäre der nicht für mich gemacht. Tja, kommt vor.
Vielleicht finde ich eine andere Bluse mit solchen Ärmeln: Hinweise werden gerne entgegengenommen!

In Kürze nochmal die Fakten, bevor ich euch zum MeMadeMittwoch entlasse:
Schnitt: Fashion Style (dt. Ausgabe der Knip Mode) 4/2016, Modell Nr. 16
Genäht in Größe 38 mit den entsprechenden Kürzungen.
Stoff: leichter Batist von stoffe.de
Glücksfaktor: Mh, für mich nicht. Aber vielleicht für euch?! Hübsch ist das Blüschen ja!

Es gibt noch ein paar Modelle aus der Fashion Style, die ich toll finde. Irgendwann werde ich also nochmal einen (Oberteil-)Test machen. Vielleicht fällt das nächste Modell ja ganz anders aus. Zumindest hoffe ich das, denn da war mal so ein Kleiderbaukasten... hach! ♥
Habt ihr eventuell schon etwas aus der Fashion Style genäht und mehr Glück gehabt? 

Aber jetzt hopphopp, auf zur heutigen Linkliste des MeMadeMittwoch-Blogs, wo heute gleich vier Damen unsere kleine Parade anführen und noch mehr normale (also... äh... im weitesten Sinne... höhöhö...) Leute mit Liebe Selbstgeschneidertes "an der Frau" bzw. "am Mann" präsentieren: [Hier entlang, bitte!]

Viel Spaß!

Kommentare :

  1. Schade mit der Bluse, denn das Titelbild ist sehr ansprechend!
    Vorallem vielen Dank dass Du Deine Erfahrungen so detailliert mit uns teilst... Aus der Fashion Style hab ich bisher nur eine lockere Bluse genäht, die war mir nur viel zu groß und letztens einen Rock, der passte aber wie angegossen ohne eine Änderung. Die Kleiderbaukästen finde ich auch sehr interessant, da wäre schon noch einiges dabei was man umsetzen könnte. Vielen Dank fürs Zeigen!

    LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht, dass es an der Zeitschrift liegt. Ich glaube viel eher, dass es einfach Schnitte gibt, die nicht für jede(n) gemacht sind.
      Sicher sieht der Schnitt an jemand anderem ganz anders aus - also ruhig mal testen.
      Den Kleiderbaukasten lasse ich mir trotzdem nicht vergällen, ich teste weiter!
      LG
      K.

      Löschen
  2. Hallo,
    ich zeige heute die gleiche Bluse! Ich habe die Falten/Abnäher nach oben und innen verlegt, sie beginnen in der Taille und reichen deutlich nach oben darüberhinaus. Natürlich muss man diesen weiten blusigen Fall mögen, da ändern auch solche Änderungen nicht wirklich was dran. Ich hab den Rücken mit klassischen Abnähern genäht und die Anleitung ohnehin ignoriert, weil ich die Zeitschrift auf holländisch hab ;-)
    Schade, dass die Bluse nix für dich ist!

    AntwortenLöschen
  3. Ach schade! Eine weiße Bluse mit Bindeband und kleinem Arm - das sind wirklich tolle Zutaten für ein leichtes Sommerteil. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war eigentlich auch mein Gedanke. War...
      Na, nächstes Mal wieder. :)

      Löschen
  4. Ach, schade, schade; die Ausgabe habe ich auch und das Blüschen hat mir auch sehr gefallen, aber die "Baustellen" sind nicht zu übersehen. Mangels entsprechender Oberweite dann wohl auch kein Schnitt für mich, zumal das dann ja, deiner Beschreibung nach, nicht die einzige Änderung wäre.
    Die Knip oder Fashion-Style kaufe ich ab und zu und habe auch schon mal ein Jerseykleid daraus genäht und einen Rock. Ich finde, dass die Schnitte eher groß ausfallen und da ich ungern Probemodelle nähe, entscheide ich mich im Zweifel meist für einen ähnlichen Burdaschnitt, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's ja unten schon geschrieben: Der BH ist echt gut gefüttert, so dass jetzt eigentlich zuviel dran ist.
      Mit normalem würde das Band vorgucken.
      Ganz ehrlich: Nö. Nicht für mich ;)
      LG
      Katrin

      Löschen
  5. Sieht klasse aus, Deine Bluse !!! Mir gefällt der Schnitt sowie Deine Stoffwahl ! Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schick' sie Dir - hier landet sie in der Tonne ... ;)
      LG
      Katrin

      Löschen
  6. Ich finde Deine Bluse sehr hübsch! Das wäre echt auch was für mich! :-)
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bluse an sich IST hübsch... nur halt an mir nicht ;)
      LG
      Katrin

      Löschen
  7. Jupp- ich versteh die Problematik...
    Dein Blick sagt alles...
    Auf dem TrageBild ist sie um die Brust eindeutig zu eng- und zieht das Armloch nach vorn (hättest Du da jetzt lieber mal nix dazugemogelt ;)
    Ich würd die seltsamen Falten trennen und das Blüschen einfach mal locker lassen. Und dann könntest Du immer noch "anständige" Abnäher machen.

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eineinhalb Cup-Größen mehr.
      Ohne sieht man unter'm Arm das BH-Band. :(
      Nee, das Armloch ist seltsam. Egal, ob es nun spannt oder hängt. Keine Chance, das Blüschen.

      Löschen
  8. Wie verrückt, dass siebenhundertsachen genau das gleiche Schnittmuster genäht hat und heiß und innig liebt! Ich stimme dir zu, dass die Bluse dir nicht so gut steht. Du hast die Längenanpassung bestimmt auch oberhalb der Brust gemacht, oder? Sonst könnte man damit theoretisch vielleicht die zu großen Armlöcher bändigen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, die Längenanpassung habe ich fein aufgeteilt. Wie schon oben geschrieben: Entweder spannen oder hängen. Beide Übel sind nicht akzeptabel. ;)

      Löschen
  9. Schade, dass Du kein Glück mit dem Blüschen hattest. ich finde die nämlich auch ganz hübsch Alles,was ich bisher aus Knip bzw Fashionstyle genäht hab, waren Kleider und die waren alle super. ich bin 1,65 groß und musste nix ändern.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bluse IST hübsch. Das ist ja das Dumme. Im Normalfall hängt sie an mir rum wie an der Puppe - unmotiviert halt.
      SO ist sie aber auch nicht tragbar, denn ich muss zwischen zwei Übeln wählen.
      Vielleicht steht sie Dir ja viel besser. Gerade wenn Du bisher Glück mit der Passform hattest, dann klappt das bestimmt! Tschakka! :)

      Löschen
  10. schade, dass du den Schnitt in die Ecke tun willst, eigentlich könnte man mit kleinen Veränderungen ihn nochmals passend machen. Erkenne ich da einen Brustabnäher horizontal, unter dem Ärmel? Wenn du den aufschneidest, also verlängerst und weiter öffnest kannst du noch viel Weite einbauen und es spannt nicht mehr so. Wenn kein Brustabnäher da ist, schneid einfach einen in den Schnitt und zieh den Schnitt entsprechend auseinander. Alternativ kannst du den Raglan erhöhen, zum Ärmel hin, aber nur im Brustbereich. Achte nur darauf, dass die neue Linie gleich lang ist wie vorher. Wenn du mir die Verwendung deines Bildes (ohne Kopf) erlaubst, kann ich anhand dessen dir auch eine Zeichnung machen, wie du den Schnitt abändern kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aaaaaalso - wo fange ich an?
      Das Spannen kommt vom BH, der tatsächlich anderthalb Körbchengrößen anbaut. Der Brustabnäher muss also nicht weiter werden, sondern ich brauche einfach nur einen Schnitt, der mit "normalem" BH nicht aussieht, als wäre das Teil drei Nummern zu weit ;)
      Das Armloch wird hier nach vorne gezogen. Wenn ich einen normalen BH drunter trage, hängt es so weit unten, dass man das Band vom BH fast komplett sieht. Nicht schön.
      Der Schnitt ist definitiv nicht schlecht, nur für mich einfach nicht geeignet.
      Generell gefällt mir die Silhouette nicht - auch das Schößchen, das sich unten bildet.

      Keine Panik, es ist nicht schlimm, wenn mal was daneben geht oder nicht so ausfällt, wie man es gerne hätte. Das passiert einfach. :)

      Aber Danke für die freundlichen Hilfsangebote!
      LG
      Katrin

      Löschen
  11. Chrchr - wo bitte bekomme ich diesen BH her ??
    Wär genau meins, diese Bluse - wenn ich nicht zu faul zum rauskopieren wär.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥