11. September 2016

Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht!

UPDATE!
(19.09.216) Wie mir vom Verlag freundlicherweise mitgeteilt wurde, werden die Schnittbögen neu überarbeitet!
Danke an den Topp-Verlag für diese Information!



Als ich vor ein paar Wochen die Ankündigung des Buches "Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitt, die man wirklich braucht!" vom Topp-Verlag sah, war ich gespannt wie ein Flitzebogen:
Schon das Cover sprach mich sehr an, und die Autorenliste wurde tatsächlich von Inge Szoltysik-Sparrer angeführt!

Wer hätte nicht gerne zu einer kompletten Grundgarderobe auch noch Nähtipps von "Pingel-Inge" aus "Geschickt eingefädelt", die in jeder einzelnen Folge für professionelle und ordentliche Verarbeitung eintrat?!
Ich jedenfalls war nach Lesen der Beschreibung Feuer und Flamme!
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
In der Tat hält das 320 Seiten starke Buch das, was es verspricht - allerdings für die ein- oder andere Hobbyschneiderin durchaus mit kleinen Wermutstropfen versehen.



Der großzügige Technikteil (207 Seiten) enthält viele umfassende grundlegende Informationen und Techniken und ist an sich schon ein komplettes Nachschlagewerk, in dem auch fortgeschrittene Hobbyschneiderinnen immer wieder einmal blättern dürften.

Enthalten sind in den ersten zwei Dritteln des Buches unter anderem allgemeine Infos zu Nähmaschine und diversen Nähfüßchen, über die Verwendung der unterschiedlichen Maschinennadeln, Erklärung zu unterschiedlichen Kurzwaren und eine Zusammenstellung der wichtigsten Materialien und "Must Haves" für frustfreies und effizientes Arbeiten.

Außerdem werden verschiedene Maschinen- und Handnähte sowie Nähtechniken (z. B. Kappnaht, französische Naht, verschiedene Säume, Falten etc.) erklärt und Informationen zu Zuschnitt und Modellanpassungen gegeben.
Ergänzt werden die nähtechnischen Grundlagen durch eine kleine Stoff- und Textilkunde sowie eine kurze Vorstellung verschiedener Einlagearten.
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Der Technikteil ist durchgehend bebildert und deckt wirklich alle Grundlagen ab, die die Hobbynäherin braucht, hier ist der Titel des Buches tatsächlich Programm - allerdings nur, wenn besagte Hobbynäherin nicht vielleicht bereits ein Grundlagenwerk im Schrank hat: In diesem Falle wäre der immerhin 2/3 des Buches ausmachende Technikteil eigentlich unnötig.

Wer eventuell "Nähen - Das Standardwerk" besitzt, würde hier sogar eine (gekürzte?) Variante des Buches nochmal kaufen, denn die Autorinnen Brigitte Binder, Karin Roser und Jutta Kühnle, die in "Mode schneidern..." für den Technikteil verantwortlich sind, haben auch besagtes Standardwerk geschrieben: Hier wurde eindeutig Material wiederverwendet.

An sich ist das nicht weiter tragisch, denn gerade Grundlagen ändern sich ja nicht, und da sich "Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht!" meiner Meinung nach hauptsächlich an Anfänger richtet, ist das vielleicht auch ganz gut so.
Allerdings sollte man überlegen, ob nicht gerade Anfänger vielleicht erst kürzlich ein umfassendes Grundlagenwerk gekauft haben - bei mir zumindest war das damals das allererste Nähbuch in meinem Schrank.
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Wer sich bereits an dieser Stelle über Profitipps von (der immerhin an erster Stelle der Autoren genannten) Inge Szoltysik-Sparrer gefreut hätte, wird etwas enttäuscht sein: Diese Tipps kommen leider erst im Modellteil, was ich ein kleines bisschen schade finde.
Man hätte hier vielleicht doch schön kleine, allgemein gehaltene Profi-Kniffe aufnehmen können, wenn denn schon ein so umfassender Technikteil enthalten ist.
Andererseits hätte man dann den Grundlagenteil komplett neu setzen müssen, was natürlich eine Wiederverwendung von bereits vorhandenem Material schwieriger macht.



Die in "Mode schneidern..." enthaltenen 18 Modelle findet man dann ab Seite 210.
Für Design und Schnitte zeichnet sich Tuula Hepola verantwortlich: Das ist "Ottobre"!
Ich mag die Ottobre Modelle. Sie sind schlicht aber nicht langweilig, und so setzte ich gewisse Erwartungen in das Buch.

Natürlich sollte jeder Hobbynäherin klar sein: Eine Hose ist eine Hose ist eine Hose, und ein Rockschnitt wird vielleicht im Laufe der Zeit enger, weiter, länger oder kürzer, aber es bleibt nunmal ein Rock.
Extreme Neuerungen gibt es kaum noch, und wenn man denn Zeit und Lust hätte, könnte man aus einem guten Basisschnitt wirklich viel mehr herausholen, als wir es alle tun.

Trotz dieser Gewissheit hatte ich mir von dem Buch "neue" Schnitte versprochen. Eben solche, die diese typische Ottobre-Eleganz und Lässigkeit mitbringen. Solche, die man - je nach Stoffwahl - sowohl im Büro als auch in der Freizeit tragen kann, und dabei nie over- oder underdressed wirkt.
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Genau das halten die Modelle auch.
Tatsächlich bilden die Schnitte eine sehr schöne Grundlage für eine komplette Garderobe: Enthalten sind unter anderem verschiedene Röcke, eine Jeans und eine Bleistifthose, leicht (ab-)wandelbare Kleidvarianten (Etuikleid, Kleid in A-Linie, Maxikleid), diverse Oberteile (Blusen und Shirts) und sogar eine Trenchjacke.

Alle Modelle sind sehr ansprechend und es ist sicher für jeden Geschmack und Bedarf etwas dabei.

Die Trenchjacke und die Jeans dürften sogar erfahrenere Hobbyschneiderinnen fordern, während die Shirts und Röcke auch für blutige Anfänger Erfolgserlebnisse bieten.

Jedoch auch hier ein Wermutstropfen: Die enthaltenen Modelle sind Neuauflagen aus vergangenen Ottobre Woman Magazinen. Abonnenten oder regelmäßige Käufer der Ottobre Woman werden in ihrem Heftarchiv sicherlich alle Schnitte finden.

Interessehalber habe ich mal mein (sehr unvollständiges) Heftarchiv durchforstet und wirklich auf den ersten Blick schon einige Modelle entdeckt.
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Das tut der Schönheit der (für das Buch auch nochmals neu genähten) Modelle keinen Abbruch, aber es fällt eben auf und sollte dem Käufer auch klar sein. 
Auch die Anleitungen sind aus der Ottobre übernommen und gewohnt zweckmäßig.



Wie bereits erwähnt, finden sich im Modellteil auch endlich die versprochenen Profitipps von Inge Szoltysik-Sparrer, und zwar zu jedem Modell.
Ob diese Profitipps nun wirklich immer hilfreich sind, möge jeder für sich selbst entscheiden - ich ganz persönlich war etwas enttäuscht, dass sie vereinzelt gar nicht näh- oder modellbezogen sind.

Natürlich: Es kommt immer auf den Kenntnisstand des Lesers an. Aber bei einer Seidenbluse einen Tipp zum Entfernen von Nähmaschinenölflecken einzufügen, fand ich irgendwie seltsam.
Der Tipp an sich ist ja prima - aber ich hätte mich hier mehr über Tipps zum Nähen von Seide gefreut, die ja bekanntlich eine echte Diva ist.
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Bei der Jeans bezieht sich der Profitipp gar auf's Bügeln nach der Wäsche. Ja, der Tipp ist schön und gut (wenn man Jeans denn bügelt... ich streichle ja nur glatt...) - aber als hilfreichen Profitipp hätte ich mir eben etwas anderes erwartet.

Es gibt jedoch auch einige wirklich gute Tipps allgemeiner Natur.
Ich vermute fast, dass die enthaltenen Profitipps ganz bewusst so ausgewählt wurden, dass Anfänger nicht überfordert sind.
Das würde auch erklären, warum sie auf kleine Kästchen beschränkt wurden und keine "Pingel-Inge"-Anweisungen und Verarbeitungsvorschläge in den Nähanleitungen enthalten sind, wo sie sich die fortgeschrittene Hobbyschneiderin vielleicht gewünscht hätte.



Alle Modelle sind in Originalgröße auf zwei dem Buch beiliegenden Schnittbögen in den Größen 34 - 52 enthalten.
Vorteil: Es ist kein Ausdrucken und Kleben wie bei Schnitten von einer CD notwendig - das finde ich toll!
Nachteil: Puh. Die Schnittbögen...
Ich bin ja hart im Nehmen, aber hier hat man tatsächlich die Grundlage für bösen Frust geschaffen.
Als ich in der ersten Kundenrezension beim amazon gelesen hatte, dass die Schnittbögen eigentlich eine Zumutung sind, dachte ich noch "Ach, so schlimm kann's gar nicht sein", aber es ist in der Tat so schlimm.
Leider, leider, leider.
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Jede Hobbyschneiderin ist es gewohnt, dass auf einem Schnittbogen Modelle übereinander liegen und sich viele Linien kreuzen. Die meisten kennen das eben schon aus der Ottobre, Burda oder anderen Schnittmusterzeitschriften und können sich auf einem solchen Bogen auch zurechtfinden, aber hier ist das wirklich extrem schwierig.
Die Linien sind hauchdünn, was die Orientierung selbst durch ganz dünnes Seidenpapier zur Qual werden lässt.

Blutige Anfänger, an die sich dieses Buch meiner Meinung nach ja auch richtet, werden schnell das Handtuch werfen wollen.
Warum hat man nicht eine dickere Linienstärke verwendet wie z. B. in der Ottobre üblich?
Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
links: Ottobre und Buchschnittbogen im Vergleich.
rechts: Beide Schnittbögen unter Standard-Seidenpapier.
Nicht, dass das Linienchaos weniger wäre... aber wenigstens sieht man, was man abzeichnen soll.

Ich habe mich für sehr schlau gehalten und unter meinen Glastisch eine Lampe gestellt weil ich dachte, so leichter abpausen zu können... leider erwies sich das als Fehlschlag, denn die Schnittmusterbögen sind selbstverständlich beidseitig bedruckt. Es scheint also die zweite Seite durch, das dünne Linienchaos wird nur größer.



Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht! - Eine persönliche Rezension @frauvau.blogspot.de
Mein Fazit:

Wer noch kein Grundlagenbuch und auch noch keine größere Schnittmuster- oder Magazinsammlung besitzt, ist mit "Mode schneidern - Alle Technike und Schnitt, die man wirklich braucht!" gut bedient!
Anfänger haben auf einen Schlag einen umfassenden Ratgeber und eine Grundgarderobe, und auch fortgeschrittene Hobbynäherinnen dürften an Technik- und Modellteil ihre Freude haben. Hier hält der Titel "Mode schneidern...", was er verspricht und ist sicher auch günstiger als die Einzelanschaffung aller seiner Bestandteile.

Wer allerdings mit Nähbüchern und (Ottobre-) Zeitschriften ausgestattet ist, vielleicht schon ein kleines bisschen Erfahrung hat und deshalb explizit auf die Profitipps von Inge Szoltysik-Sparrer gelauert hat, sollte lieber auf ein anderes Buch warten.

Für Anfänger und Fortgeschrittene gilt leider gleichermaßen: Von den Schnittmusterbögen dürfte niemand begeistert sein.
Hier sollte der Verlag dringend darüber nachdenken, diese für eine zweite Auflage zu überarbeiten. Man kann zwar mit den Bögen arbeiten, aber Spaß sieht anders aus... und die Freude der beginnenden Hobbyschneiderin am ansonsten wirklich schönen und umfassend ausgestatteten Buch dürfte spätestens beim Abpausen verfliegen - das ist schade.


UPDATE!
(19.09.216) Wie mir vom Verlag freundlicherweise mitgeteilt wurde, werden die Schnittbögen neu überarbeitet!
Das freut mich sehr und macht das Buch sicher auch für diejenigen interessant, die bisher einzig vom Schnittbogen abgeschreckt waren.
Danke an den Topp-Verlag für diese Information!







An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich ♥ beim Topp-Verlag, der mir unentgeltlich und verpflichtungsfrei ein Rezensionsexemplar von "Mode schneidern - Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht!" zur Verfügung gestellt hat!
Dieser Text spiegelt meine Meinung wieder, sollte euch jedoch nicht davon abhalten, euch selbst eine Meinung zu bilden!
Bei eventuell mitlesenden Herren möchte ich mich entschuldigen, dass ich fast nur die weibliche Form verwende. Ich bin mir bewußt, dass es auch Hobbyschneider/-näher gibt - bitte fühlt euch einfach einbezogen! :)

Kommentare :

  1. Danke für die sehr ausführliche und vor allem sachliche Vorstellung/Besprechung dieses Buches.
    Ich hatte es auf meine Wunschliste gesetzt, da ich mir hier viele Profi-Tipps, besonders von Inge Szoltysik-Sparrer, erhofft hatte. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.
    Ich werde es mir bei Gelegenheit mal in einer Buchhandlung ansehen, tendiere aber derzeit nicht unbedingt zum Kauf.
    Schnittmuster und Grundlagenbücher sind bei mir in mehr als ausreichender Menge vorhanden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt: Es ist immer von der Erwartung und dem Kenntnisstand des Lesers abhängig. Du solltest es Dir wirklich selbst ansehen und Dir Deine eigene Meinung bilden, wenn Du im Laden die Möglichkeit dazu hast.
      Herzliche Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Ein Danke auch von mir, auch wenn ich das Buch mit dem verlockenden Titel nun nicht kaufen werde. Standardwerke habe ich und gerade die sehr alten Ausgaben sind ergiebig, was die Verarbeitung nach Art von Pingel Inge betrifft.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, DEIN Schrank ist sicher gut sortiert, da bin ich mir sicher :)
      Gerade solche "Pingel-Inge" Tipps hätten das Buch auch für erfahrenere Hobbyschneiderinnen interessant gemacht, denke ich. Aber vielleicht kommt ja noch ein echtes Profi-Buch raus? Wer weiß...
      LG
      Katrin

      Löschen
  3. Danke für die ausführliche Rezension...ja ich denke auch, Wer schon länger näht hat eigentlich alles und braucht nur Mut Schnitte nach eigenen Vorstellungen abzuwandeln. Auch ich habe im Regal einige Nähbücher angesammelt und vieles wiederholt sich.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast sicher Recht. Mut ist vielleicht nichtmal das Problem, ich denke, dass es ganz oft schlicht Zeitmangel oder auch Unlust ist, die uns eher zu neuen Schnitten greifen lassen - da nehme ich mich gar nicht aus. ;)
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥