1. Februar 2017

Lalala Lola - Ein Bleistiftrockabenteuer aus der Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch

Ein Bleistiftrock war ja schon lange mein Traum.
Im Sommer 2015 träumte ich von einem Pencil Skirt und auch beim WKSA 2016 war die Form in der engeren Auswahl. Gescheitert ist es dann immer irgendwie an "ach nee, das sieht dann arg nach Sekretärinnen-Presswurst aus".

Pffffft.
Ganz ehrlich? Scheiß drauf Mir doch egal!
Lola Bleistiftrock Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de

Neulich hat es mich geritten und ich dachte mir: Wenn ich einen Bleistiftrock will, dann kriege ich auch einen, basta.

Also habe ich schnell (na... "schnell" ist jetzt relativ...) mein Burda-Archiv mal durchforstet, verschiedene Röcke verworfen und dann doch einen gefunden, der mir für ein "Erstlingswerk" schlicht und einfach genug erschien: LOLA aus der Burda Vintage I.
Sozusagen die untere Hälfte von Lola, denn die Kostümjacke brauche ich ja nicht. Die ist zwar ganz reizend, würde aber wohl nie getragen werden.
Lola Bleistiftrock Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Klarer Vorteil des Schnittes ist, dass keine schrägen oder quer laufenden Teilungsnähte vorhanden sind. Das macht meiner Meinung nach die Schnittanpassung erstmal wesentlich einfacher.
Zudem erleichtern viele Abnäher die Anpassung während des Nähens: Abnäher sind schneller vergrößert/verkleinert/verlängert/verkürzt als ein kompletter Schnitt neu angepasst werden kann.

Änderungen hat der Schnitt für das "Erstlingswerk" jede Menge durchlaufen:
Standard-Kürzung oberhalb der Hüftlinie.
Anpassung für's Hohlkreuz (1,5 cm) und für das Bäuchlein (0,5 cm). Weitere Anpassung etwas unterhalb der Hüftlinie für starke Oberschenkel (0,7 cm).
Voila: Keine Faltenbildung! Nichts zuppelt, nichts schlägt Wellen, nichts zwickt oder ist zu eng. Auch der seltsame Effekt, dass der Rock beim Laufen hochrutscht: Nicht vorhanden!
Schnittanpassungen haben halt doch ihren Sinn.
Andererseits hätte ich den Rock im Nachhinein doch 2 cm enger nähen können, denn so wirklich nach Bleistift sieht es nicht aus (wer jetzt was von Figurproblemen nuschelt, kriegt eins auf die Mütze!). Nichts ist perfekt.

Am Ende habe ich dann am Saum unten nochmal volle 5 cm Länge weggenommen... die Burda-Models sind halt doch deutlich größer als ich.
Lola Bleistiftrock Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Den Schlitz habe ich - im Gegensatz zum Original - als Kellerfalte gelegt.
Irgendwie wollte es mir nicht in den Kopf, dass volle 8 cm Schlitzunter- und Übertritt einfach nur in eine Richtung (nach links) gelegt werden sollten.
Mein Bleistiftrock hat jetzt also einen Gehschlitz mit Kellerfalte, und das finde ich gut so!
Lola Bleistiftrock Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
erschröckerlich GRÜNES Futter...!
Während ich das Futter brav eingenäht habe, kam mir dann der erschreckende Gedanke, dass ich den Rock ja vermutlich eher im Frühjahr/Sommer tragen werde als im Winter: Futter. Iiiiih! Das klebt ja dann....
Also habe ich das Futter radikal gekürzt und einen Rollsaum angetackert.
Jetzt ist es zwar nicht mehr "wie es sich gehört", aber dafür so, "wie ich es will".

Ich habe sogar darüber nachgedacht, das Futter komplett wieder herauszutrennen und dafür nur einen Bundbeleg innen einzunähen. Der schwarze Stoff ist auf der Innenseite glatt und flutschig, eigentlich bräuchte man gar kein Futter.
Aber ich werde mal sehen, wie sich der Rock trägt. Rausnehmen kann ich's dann immernoch.

Der Bleistiftrock schließt mit einem nahtverdeckten Reißer. Knopf oder Haken ist nicht vorgesehen und auch nicht nötig - es ist genug Luft, dass der Reißverschluss nicht unter Stress steht ;)

Der Saum ist von Hand mit Blindstich genäht und ich bin hochzufrieden damit. Lediglich an der Kellerfalte musste ich nochmal mit der Maschine ran und die Bügelfalten absteppen. Die wollten nicht dauerhaft halten - ich tippe auf einen relativ hohen Polyesteranteil im Stoff.
Lola Bleistiftrock Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Kellerfalte, Saum und Vergleich Seitennaht / versetzte Abnäher im Detail
Was ich nicht so schön zu nähen fand, war die Taillennaht.
Da, wo (verstärktes) Futter und (verstärkter) Oberstoff aufeinandertreffen UND dann auch noch Abnäher liegen, wird das bei entsprechend starkem Oberstoff "mit Stand" doch relativ dick. Bügeln und Pressen war also ein MUSS - ich war noch nie so dankbar für meinen Clapper!
Weil ich das Problem schon vorhergesehen habe, habe ich kurzerhand die Abnäher im Futter etwas verlegt, so dass nicht alles komplett aufeinander liegt, sondern eher ein Übergang entsteht. War nicht meine schlechteste Idee, es hat jedenfalls funktioniert.
Lola Bleistiftrock Burda Vintage I zum MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Fazit:
So superprimatoll wie vorgestellt sieht's nicht aus, aber ich bin zufrieden und werde den Rock auch tragen.
Mit der Länge, die ich beim Dirndl-Dilemma, beim Betty Dress oder beim Flamingorock sehr gut finde, hardere ich beim Bleistiftrock noch.
Woran das wohl liegen mag? Zu truschig? Zu schmal? Zu breite Hüften?

Es ist sicher, dass ich noch ein oder zwei Bleistiftröcke brauche. Nicht undbedingt Lola und ganz sicher nicht in der Länge, aber die Form finde ich gar nicht SO schlecht. Vielleicht eine kürzere Version, die eher an mein "olles Schwarzes" erinnert?
Oder eine (dann wieder in der Länge) aus Romanit oder Jacquard-Jersey, um das ganze etwas vom Sekretärinnenthron zu holen?
Was meint ihr?

In Kürze:
  • Schnitt: Bleistiftrock vom Kostüm Lola aus der Burda Vintage I, genäht in Größe 38. 
  • Änderungen: Längenanpassung, Hohlkreuz-, Bauch- und Oberschenkelanpassung.
    Einseitige Falte zur Kellerfalte geändert, Futter deutlich gekürzt.
  • Stoff: Kostüm- oder Hosenstoff aus einem Dachbodenerbe.
    Futter aus dem Stash, beim Weihnachtskleid 2015 schon verwendet und vorgestellt. Den werdet ihr noch öfter sehen, ich hab' noch mehr davon! 
Und jetzt?
Ab mit euch zur MeMadeMittwoch-Linkliste, wo heute wieder ein bunter Reigen selbstgemachter Kleidung an "echten Leuten" zu sehen ist. Mit allen guten und schlechten Erfahrungen, die so zum Selbermachen dazugehören.

Habt eine schöne Woche!
Herzlichst, eure

Kommentare :

  1. Immer diese Presswurstängste, gibt es da schon Therapiegruppen? Ich finde den Rock toll, auch die Länge aber man muss sicher hohe Schuhe dazu tragen und du hast besonders schöne an. Die Idee einen Bleistiftrock aus Romanit zu nähen, trage ich auch schon lange im Kopf herum aber weiter ist die Idee hier noch nicht gekommen. ich kann es mir aber gut vorstellen.
    Burda 6964 kann ich dir als einfaches Unterkleid empfehlen aber ich habe den Butterickschnitt auch ohne Spitze genäht,das geht auch.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Rock klasse und die Kellerfalte genial. Leider reichen meine Fähigkeiten für solche Schnittanpassungen nicht aus. Übrigens finde ich dass Bleistiftröcke nur an weiblichen Rundungen wirklich gut aussehen :-)

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Genial! Das mit der Kellerfalte ist eine tolle Idee und werde ich hier klauen. Verspüre zur Zeit nämlich ebenfalls eine Rocknählust obwohl ich eher die Hosennäh- und -trägerin bin.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt Dein Rock total gut und ich denke überhaupt nicht an Sekretärin. Auf das drumherum kommt es natürlich schon an, aber da mache ich mir bei Dir gar keine Sorgen.
    Viele Grüße!
    PS: die Kellerfaltenidee ist superb!

    AntwortenLöschen
  5. Den Bleistiftrockschnitt von 2015 finde ich ja immer noch toll und habe ihn immer noch nicht genäht... ach ja. Sich mit einem Schnitt aus nicht ganz so vielen Teilen an die Rockform heranzutasten ist aber eine gute Idee, dass sollte ich auch machen. Ich finde die Länge bei dem Rock gut an dir - es ist wirklich die Rockform, die ungewohnt ist. Aus Romanit stelle ich mir einen Bleistiftrock auch gut vor, auf jeden Fall sehr bequem, aber so eine schöne Kellerfalte (die ist wirklich der Clou), die würde man dann wohl nicht hinkriegen.

    AntwortenLöschen
  6. Komplett richtige Einstellung, find ich gut!
    Und ja - und wenn nur zur Beruhigung- man BRAUCHT einen Sekretärinnenrock. Im positivsten Sinne. Oder zwei. Mindestens.
    Ach: die Länge find ich gut!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Dein Rock gefällt mir super! Sehr elegant. Ich trage auch sehr gerne und oft Bleistiftröcke!
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön und kein bisschen Presswurst! Ein toller Rock mit netter kleiner Gehfalte, den trägst du bestimmt noch oft! Das mit dem Futter habe ich aber nicht ganz verstanden. Bis wohin geht das Futter denn jetzt?

    AntwortenLöschen
  9. So einen Rock braucht frau - Punkt. Ich würde ihn wahrscheinlich noch etwas kürzen, aber wenn Du Dich wohl fühlst, dann ist er richtig für Dich. Habe Deine Zeilen sehr interessiert gelesen weil mir der Schnitt auch gefiel (mit dem Jäckchen) und frage jetzt mal ganz unbedarft, was denn eigentlich ein "Clapper" ist? Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  10. Gerade am Wochenende dachte ich, dass mein nächster Bleistiftrock eine Kellerfalte statt Gehschlitz bekommt. Das Füttern wenn ein Schlitzt da ist, dauert bei mir immer ewig, da ist eine Kellerfalte viel einfacher zu handhaben. Toller Rock, steht Dir prima. Mach ihn noch 2 cm enger und dann wird auch die Wirkung der Länge noch anders. In jedem Fall - mehr Bleistiftröcke für uns alle! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  11. Schick siehst du aus! Mit den Schuhen und Ringelshirt kombiniert kann gar keine Sekretärinnenassoziation aufkommen :-)
    Irgendwann brauche ich auch einen Bleistiftrock, so ganz ab und zu bin ja selbst ich mal ohne Kind/Hund/Fahrrad unterwegs ;-)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  12. Mir gefällt der Rock, und der Rock an dir sehr gut. In seriös mit entsprechendem Schuh. Leger geht im Sommer dann ja auch mit so netten weißen Turnschuhen, finde ich.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  13. Ist dir prima gelungen und den Kellerfaltenschlitz finde ich eine sehr raffinierte Idee.
    Mir gefällt die Länge ja sehr gut; ich denke, dass das Auge sich erst damit anfreunden muss. Ob ein Bleistiftrock spießig wirkt, hängt, finde ich, enorm vom Styling ab. Mit deinem Ringelshirt und den schicken Schuhen sehe ich bei dir keine Gefahr, in die Biederkeit abzurutschen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Mir gefällt das Outfit richtig gut ... nixda mit spießige Sekretärin. Die Form steht dir sehr, das Tragegefühl ist, glaube ich, wirklich nur Gewöhnungssache. LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥