Von grünen Gärten und blauem Meer.

14. September 2009
So ein bißchen wie im Film fühlt sich's an, wenn man die verschiedenen Gärten und Herrenhäuser Englands abklappert besucht.
Visiting the houses and gardens in england feels a bit like walking through a Jane-Austen film.

Barrington Court

Barrington Court zum Beispiel könnte ohne weiteres als Filmkulisse dienen.
Traumhaftes Haus, wunderschöne, weitläufige Parkanlagen und ebenso schöne Gärten, einen großen Küchengarten eingeschlossen.
Barrington Court for example would make a great film-set.
A huge, impressive house, spacious parks, beautiful gardens, including a well-sorted kitchen garden.

Barrington Court

Water, please.

Wenn man dann ein bißchen weiter läuft als die restlichen Völkerscharen, kriegt man auch die (früher) zum Anwesen gehörenden Weiden und ... äh... Höfe (kann man das so sagen?) zu sehen.
And when you walk a bit further than the rest of the visitors, you'll see the farmland as well. 

Got yarn? ;)

Alle Bilder hier zu zeigen würde wiedermal den Rahmen sprengen, wer also mehr Bilder von Barrington Court sehen möchte, schaut mal [hier auf flickr].
It wouldn't be possible to show all pictures here, so if you want to see more of Barrington Court, [click here].

Ich glaube, ich hab euch bisher nur Plymouth gezeigt - von dort aus sind wir weitergefahren nach Falmouth, einer weiteren wunderschönen Hafenstadt.
Schon der Blick aus unserem Zimmerfenster war traumhaft...
I think I've only shown a few pictures from Plymouth so far. From there we went on to Falmouth, another beautiful town by the sea.
We had a room with a beautiful view down to the harbour...

Room with a view

... und wenn man dann abends durch den palmenbewachsenen Park spazierte,
... and when we walked through the park,

See the sea?

wurde man eigentlich mit jedem Blick mit einem AUSblick auf's Meer belohnt - einer schöner als der andere.
we had stunning views onto the sea.

A perfect view.

Das Leben in Falmouth ist mit dem Hafen und dem Meer verbunden, das merkt man gleich, wenn man ankommt. Jeder hat ein Segelboot, jeder segelt. Unser Vermieter hat sich an dem Tag gerade auf eine Regatta vorbereitet und uns mit ein paar kleinen Geschichten über's Segeln erheitert. Ob da allerdings nicht auch Seemannsgarn dabei war... Na, ich denke schon... ;)
Der Hafen selbst war jedenfalls - wie der in Plymouth auch - ganz reizend (aber ich hab ja eine Vorliebe für Häfen). Vielleicht war er sogar einen Tick zauberhafter und kleiner.
Life in Falmouth is much about the sea and sailing, so the harbout itself is really lovely. 

Falmouth Harbour

Was liegt da näher, als den Abend auch dort zu verbringen?
Gleich neben dem "Marine Museum" sind schnuckelige Lokale und Pubs "mit Aussicht", und DAFÜR nimmt man dann auch den Touristenaufschlag in Kauf.
What would have been more obvious than to spend the evening there?
Next to the Marine Museum are nice restaurants and pubs with "A VIEW", and for THIS view you don't pinch pennies...

Nighttime.

Hachja... *seufz*
We had a wonderful time... *sigh*

Falmouth in Gänze [hier], und unser England-Trip [hier].
Falmouth completely [here], the whole trip [here].

TO BE CONTINUED...
(Gottchen, das war noch nichtmal die Hälfte!)
TO BE CONTINUED...
(You didn't even see half of the goodness yet!)

Kommentare:

  1. Sei so gut und erzähle auch mal was über das Essen dort, damit mein Fernweh wieder vergeht.
    Bei meinem ersten Englandaufenthalt war ich richtig perplex, als ich Palmen dort gesehen habe. Im Freien. Einfach so.
    Du hast das gut eingefangen.
    Alle Gründe, dort mal wieder hinzufahren.

    (

    AntwortenLöschen
  2. oooh schön :) da sieht man doch gleich wieder Figuren aus "Stolz und Vorurteil" und Agatha Christie durch die Gegend huschen :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Fischgerichte sind meistens ausgezeichent.. :D
    So viel zum Essen!
    Ansonsten.. ich will sofort wieder hin!

    AntwortenLöschen
  4. Ich muß ganz ehrlich sagen: Das Essen war durchweg gut.
    Ich habe nichts gegen warmes Frühstück, stehe auf Porridge, Bacon, Eier und sogar Tomaten und Champignons mit Toast, das Mittagessen fiel dann eh aus, weil wir so voll waren vom Frühstück.
    Nachmittags Cream Tea, abends gab's Steak (prima!), Fisch (auch klasse) oder eben nur mal Sandwiches (könnt ich mich reinlegen!). ^-^

    Nein, keine Beschwerden über's Essen. Wobei ich Fish&Chips NICHT mag. Zu fettig.

    Im Zweifelsfall gibt's auch überall italienische, chinesische, indische oder thailändische Restaurants - oder aber das große "M", wer's denn braucht... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hast du unseren Speiseplan kopiert? :D
    Sah bei uns auch so aus, allerdings morgens ohne Würstchen, die sind mir zu fett.. dafür lieber Fish'n Chips. ;)
    Und Sandwiches..

    AntwortenLöschen
  6. würstchen und bohnen haben wir morgens auch dankend abgelehnt... stimmt, die sind SEHR fett.

    cream tea ist natürlich total figurbewußt und gar nicht fett... *flöt*

    AntwortenLöschen
  7. Ne, die Bohnen müssen sein. :D Wir hatten ein Mal Räucherlachs mit Rührei.. lecker! Gut, da waren dann keine Bohnen dabei. *ggg*

    AntwortenLöschen
  8. Wir waren oft in Pubs essen, da gab es oft so Dingsdas, nett Pies genannt.
    Und ich habe nur einmal gefragt, was das genau wäre.
    Hangmans pie war das damals- und ich habe das nicht aufgegessen.
    Die Englänger wewursteln wirklich alles, was mal Bestandteil eines Tieres war. Bis hin zu Wolle :)

    Ich verbinde mit England fetttriefende Imbisse, Marmite schon zum Frühstück, und die merkwürdigen Würstchen.
    Fish&Chips- gibt es das manchmal noch in Zeitungspapier eingewickelt?
    Bohnen beim Campen? Dann hat man das Zelt für sich allein :)

    Aber klar, es gibt auch Highlights: Scones zum Beispiel.
    Indisches Essen.
    Und Stout.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, Barrington Court, wie schoen. Moechte man sich da nicht gleich umziehen und angemessen bekleidet durch die Gegend schreiten?
    Was macht Ihr immer fuer schoene Urlaube!

    AntwortenLöschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥