Das Dirnd-Dilemma.

22. April 2014
Ostern ist vorbei (ich hoffe, ihr habt es alle unbeschadet überstanden!) und schon steht das nächste Fest in den Startlöchern, nämlich ein 100. Geburtstag, zu dem wir eingeladen sind.
Die Gastgeber würden sich "Gäste in Dirndl und Lederhose" freuen - etwas, das mir erstmal ein herzhaftes "umpf" entlockte.
Nicht in jedem bayerischen Kleiderschrank hängt nämlich ein Dirndl. Ich selbst mag die Teile eigentlich gar nicht.
Easter has passed (hope you all survived the return of the easter bunny!) and we're already thinking about the next family feast coming up, namely a 100st birthday. Our hosts would love if their guests would be dressed in Lederhosen and Dirndl - something that made me puke a little at first.
Believe it or not: Not everyone in Bavaria does own a Dirndl. Personally, I don't even like them. 

Natürlich habe ich dann doch mal geschaut, was es denn auf dem Markt so gibt und festgestellt, daß ich die Auswahl zwischen teuer (und ich meine "zu teuer für ein einziges Mal anziehen") und häßlich. Bleibt nur noch, irgendwas selbst zusammenzuzimmern.
Inspiration hab ich schonmal angefangen zu sammeln:
Of course I did take a look at various shops providing some "Dirndl-Fashion" and noticed that I would have a choice between hell expensive (too expensive to wear it only once) and plain ugly. So I think I will have to make something myself.
I started to collect some inspiration already: 


Allerdings weiß ich noch nicht, ob ein komplettes Kleid herausspringen muß - ich würde mich darin nicht wohlfühlen und bin nicht sicher, ob ich das möchte.
Auch die Zeit, die in ein solches Projekt geht, müßte sich für mich irgendwo rechtfertigen lassen, und für einen einzigen Abend tut es das nicht. Immerhin wäre das Familienzeit, die flöten geht...
I'm not sure if I will make a complete dress. I wouldn't feel comfortable and am not sure, if I really want that. 
Also, I feel like I would need to justify the time that goes into a project and which will be taken off our family-time. 

Vielleicht werde ich mich also mit einem schlichten Mieder begnügen, mal sehen. Da könnte man doch sicher noch was dran drehen, daß das nicht so "dirndelig" aussieht...?
Maybe I'll just make a bodice. Maybe there's a twist to make it look less "dirndl-like"...?

Ich bin gerade leicht überfordert von der Frage, der Auswahl und der Recherche...
Was würdet ihr tun? In den teuren Apfel beißen und eins kaufen? Nähen für ein einziges Mal? Oder lieber gleich ein "normales" Outfit tragen?
Currently, I'm a bit overwhelmed by these questions, the choices and the research on the topic...
What would you do? Buy one? Sew one for wearing it only once? Or simply wear "something normal"?
Herzlichst, Frau Vau

Kommentare:

  1. Uff, das ist ein Dilemma, was ich sehr gut nachvollziehen kann, und ich hätte genau das gleiche Problem, hätte ich eine Veranstaltung mit Dresscode "Dirndl" (nur dass ich Preußin bin und auch in Preußen lebe, das entschuldigt so einiges.) Also selbstgenäht kann man da ja einiges machen, Ideen hast du ja auch schon gesammelt. Aber wenn du nicht sowieso Lust hast, sowas zu nähen, würde ich das nicht machen. Bei begrenzter Nähzeit könnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, so eine Pflichtaufgabe abzuarbeiten und Zeit und Material in ein Teil reinzustecken, das du eigentlich gar nicht haben willst. Also wenn du zufällig nicht doch noch Spaß daran entwickelst, dir ein zu dir passendes Dirndl auszudenken, dann würde ich das lassen. Das gibt doch bloß Frust und wahrscheinlich auch kein gutes Ergebnis.
    Kaufen: neben neu und häßlich oder neu und teuer gibts ja eventuell noch die Möglichkeit nicht neu oder nicht kaufen, sprich: ein Secondhanddirndl oder ein Geliehenes. Ich weiß nicht, ob es für beides großartig Angebote gibt, da, wo du wohnst. Leihen könnte man eventuell ja auch bei Freundinnen oder Verwandten, falls nicht deine gesamte Umgebung deine Dirndl-Allergie teilt.
    Etwas anderes anziehen wäre für mich die sympathischste Variante, aber ich kann das womöglich nicht richtig beurteilen, mangels Erfahrung. Aus Preußinnensicht erinnert deine tolle Bürzelweste ja schon ein wenig an Trachtenmieder z. B. Also die Preußin findet, Bürzelweste, weiße Bluse und ein gestiftelter Rock und meinetwegen eine Schürze (aber nicht aus Trachtenstoffen), die du dir mit vertretbarem Aufwand machen könntest, wäre genug Dirndl und du hättest dich nicht verkleidet. In Bayern mag man das ganz anders sehen.
    Ich hoffe du findest für dich eine gute, nicht so aufwendige Lösung, in der du dich dann trotzdem wohlfühlst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht so, daß ich die Sachen schrecklich finde - sie passen nur nicht hierher, meiner Meinung nach. Dirndl stampft alles nieder, auch die hier eigentlich heimische Tracht, die sehr aufwendig und eigentlich auch sehr schön ist (war), und das finde ich nicht so ganz richtig.
      Es gibt schon tolle Dirndl - sehr modern, sehr elegant, sehr flippig. Aber man muß sowas auch ausfüllen können - und das mein' ich nicht nur "körperlich", sondern haltungsmäßig.
      In der Tat besitzt eine Freundin ein Dirndl, das ich auch mal anprobiert habe - und mich für ganz fürchterlich fehl am Platze befand. Irgendwie hatte ich das Gefühl "Fasching", nur unfreiwillig.
      Im Augenblick tänzele ich noch zwischen "normales Kleid mit ein bißchen abnehmbarem Nippes" und "Neuauflage Bürzelweste" als Mieder und dann mit Schnürung.

      Oder doch das eine, supertolle Designer-Dirndl für läppische 769 Euronen? Das wäre 'ne Anschaffung für's Leben ;)

      Wird sich was finden. Im Zweifelsfall komm ich als ich. Schlimmer kann's nicht werden! :)

      Löschen
  2. I hear you about not buying/making something for single use. However, this is a family reunion and photo-op with a 100 year old family member. I would sew a dirndl for this special occasion. Moreover, I would contact other family members to learn is they also lack a dirndl and want to have a dirndl-sewing party.

    I made 12 dirndls (really pull-on elastic waist skirts with felt cummerbunds) for my daughter's kindergarten concert. With 3 people, it went pretty fast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, I see I should have made that clearer: It's actually not ONE person who turns 100, it's TWO persons who turn 50 :)
      Also no-one in my family sews, and I think more than half of them don't own a Dirndl or something likewise. We live close together, so we're pretty much all in the same area, and Dirndls are not part of our local "Tracht" (which is nice, by the way. Unfortunately much more work than a plain Dirndl...).

      Löschen
  3. Wie wäre es denn, wenn Du eine Lederhose trägst? Es steht ja in der Einladung nicht drin, dass die Frauen ein Dirndl zu tragen haben, oder? ;-) Vielleicht erleichtert es dir die Kleiderwahl, wenn Du sie mit Humor angehst - es sei denn, das Geburtstagskind versteht keinen Spaß...
    Ich bin gespannt auf das Ergebnis!
    Viele Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, die Lederhose müßte ja auch erstmal da sein... Und auch hier gilt: Würde ich mir nicht für einen einzigen Abend kaufen. Mit der Idee gespielt hatte ich, die dann allerdings ob der Preise einer ordentlich aussehenden Lederhose wieder fallenlassen.
      Mal sehen, was sich findet! :)

      Löschen
  4. Hmmm, die Dirndl die ich da alle sehe würde ich alle nicht tragen, ein Schalk wird ja eh nur zu bestimmten sehr traditionellen Festen getragen. RV im Dirndl - Hilfe! Unter http://shop.lenahoschek.com/tradition.html- kann man schön sehen wie Tradition und Modern Verbunden wird. Ich werde mich heuer im Herbst für einen Dirndelnähkurs bei uns anmelden, weniger aus dem Grund es ständig zu tragen, sondern mehr aus Interesse wie man es eben traditionell näht :). Viel Spaß noch bei der Entscheidungsfindung :-)
    glG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Traditionell müßte man hier in fränkischer Tracht gehen. Die ist leider extrem aufwendig und man bekommt so gut wie keine Schnitte dafür - zumindest nicht für unsere lokale Tracht, in Mittel- oder Oberfranken ist man da besser dran.
      Im Heimatmuseum sind natürlich schöne Stücke ausgestellt, allerdings gebe ich mir da innerhalb von 4 Wochen keine Chance, sowas zusammenzukriegen.
      Da ich es mit der Autentizität nicht so genau nehmen muß, weiß ich auch noch nicht, ob ein Reißverschluß reinkommt... vermutlich schon, soll ja schnell gehen.
      Oder doch verstärkt und Schnürung? Hmmm... mal sehen.
      So ein Nähkurs ist sicher interessant und informativ. Lass mich doch mal wissen, wie der war! :)

      Löschen
  5. Guten Morgen, verstell dich nicht. Arbeite lieber mit Accesoires um einen Trachtenlook zu gestalten. Habe ein bischen in deinen alten Post geblättert und bin zum Beispiel über deine Bürzelweste gestolpert. Fände ich schon klasse, mit einen flotten Hütchen und einer weißen Bluse. Eine alpenländisch angehauchte Tasche ... Ich bin mir sicher, du machst das.
    LG Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, also IRGENDWAS krieg ich da schon hin. Im Zweifelsfall kann man ja immernoch als schlechtes Beispiel dienen ;)
      Die Bürzelweste könnte man nochmal neu auflegen, das stimmt schon... Mal sehen.
      Oder eben Kleid und Accessoires, da gibt's ja dank Modeschmuck zumindest keine Probleme, und dann darf's ja ruhig auch kitschig sein... :)

      Löschen
  6. Ich würde defnitiv eines nähen, bzw. ich habe schon mal eines genäht, für einen Kostümball mit Motto. Und wahrlich nur für diesen 1 Tag. Konnte es aber noch einmal tragen, ebenfalls Motto. Im Alltag für mich nicht denkbar. Aber es hat mich einfach gereizt, diese mal auszuprobieren.
    Eine wahre Inspirationsquelle sind die Dirndl von Lena Hoschek ( meines sah komplett anders aus). Ein tolles Dirndl und eben auch wieder nicht habe ich auf einem Blog von maramara gesehen.
    Anbei der Link. Das wäre eine prima Alternative. http://mara-mara-maramara.blogspot.de/search?updated-max=2012-11-18T15:43:00%2B01:00&max-results=2&start=6&by-date=false
    Viel Glück bei der Entscheidung
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, an ein "normales" Kleid mit kleinen Accessoires hatte ich auch schon gedacht. Das wäre künftig noch tragbar, wenn man den "restlichen Fummel" abnehmen kann. Im Alltag kann (und möchte) ich sowas nicht tragen. Wo es paßt: Bitte. Es gibt auch wirklich schöne Dirndl, das ist es nicht (die von Lena Hoschek gehören auch dazu), aber bei uns ist das einfach nicht typisch, deshalb kann ich den Wunsch danach auch gar nicht nachvollziehen.
      Aber ich schau noch ein bißchen rum, vielleicht beißt sie mich ja, die Inspiration ;)

      Löschen
  7. Nein, Nein und Nein!
    Mieder ja, das kann man ja dann zu Jeans und so anziehen.
    Oder einfach nicht im Dirndl kommen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werd' die Gastgeber nochmal anrufen, so ganz kurz vorher, falls ich nichts gebacken kriege.
      Schließlich laden sie ja uns ein, nicht unsere Klamotten ;)

      Löschen
  8. Das Bild mit den Frauen auf dem Boat ist doch super! Mieder, kurze Hose dazu, das ist super modern und auch mal was anderes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mieder und Hose, ja. Könnte hinhauen, oder? Jeans vielleicht sogar?
      Kurze Hose kommt (leider) gar nicht in Frage - ich hab ulkige Knie, und die müßten schon bedeckt sein :)

      Löschen
  9. Hallo, ich hätte da eine Idee, du hast dir doch mal eine Bürzelweste genäht.
    Die passt dir sicher noch. Zusammen mit einer weißen Bluse und einem Rock, (oder Hose)
    hättest du die bayrische Anmutung. (So genau können 100jährige das nicht unterscheiden).
    Du würdest dich wohl fühlen und die Konventionen erfüllen. Lg Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ein Voting für die Bürzelweste *notiert*
      Scheint so, als würde das doch noch was werden.... IRGENDWAS muss doch rauskommen :)

      Löschen
  10. Hallo Katrin,
    kaufen würde ich nie im Leben ! Eine ganze Tracht nähen auch nicht. Ich würde eine einfarbige Bluse (vielleicht hast Du sowas im Bestand) nehmen und in der Seitennaht kleine Messingringe befestigen und das ganze dann schnüren. Da könnte ich mich evt. sogar dazu hinreißen lassen, etwas mit Edelweiß oder so zu nehmen. Dazu eine Hose und gut ist.
    Alternativ könntest Du die Bänder entlang der Seitennaht aufnähen.
    Die Gastgeber haben ja nur gesagt dass sie sich über Gäste in solchen Fummeln freuen würden, und nicht dass die anderen draußen bleiben müssen. Sie haben vermutlich nicht daran gedacht, dass es Leute gibt die nicht so auf verkleiden stehen ;-)
    Bin gespannt, wie die Sache endet :-)
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Edelweiß hab ich mir schon als Ohrringe oder Kette eingebildet, stimmt. :)
      Accessoires werde ich SICHER finden, da hab ich schonmal im hiesigen (Mode-)Schmuckladen geluschert... da gibt's MASSIG! :)

      Löschen
  11. Das ist ja wirklich ganz schön schwierig, wenn man das gute Stück dann nie wieder trägt, ist ein Kauf tatsächlich unter Umständen ganz schön teuer - ich würde wahrscheinlich das Internet rauf und runter suchen, ob ich etwas günstiges finde, das mir dann natürlich auch gefällt, ansonsten wäre ich auch für Jeans mit weißer Bluse und das ganze bayerisch aufgepimpt durch Tasche, Schmuck….und Tuch….Viel Erfolg beim Suchen und Entscheiden.

    Danke auch für Deinen Kommentar bei mir :-) Leider war das 2. Foto nicht der Blick aus meinem Garten, wir waren ein paar Tage an der Ostsee und direkt am Strand habe ich die Osterglocken gefunden :-)

    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, da hätte mich der grüne Neid zerfressen. :)
      Ja, das Dirndl-Dilemma. Wird mich noch 'ne Weile beschäftigen. Gut, daß ich eine "Deadline" habe!

      Löschen
  12. Ich würde eine Bluse im Trachtenstil nähen und dann dazu einen schönen Rock oder eine Hose anziehen. Es muss ja nicht gleich eine ganze Tracht sein. Vielleicht gefällt Dir die Bluse dann ja auch so ganz gut zu Deinen sonstigen Klamotten, oder Du änderst sie hinterher ein wenig ab, so dass sie Dir dann besser gefällt, oftmals machen kleine Änderungen ja schon sehr viel aus. Vielleicht dann noch etwas Trachtenschmuck, um das Outfit noch ein wenig volkstümlich aufzupeppen. Das müsste doch eigentlich reichen und alle sind zufrieden ;-)
    Ich bin sehr gesapannt, wie Du Dich entscheiden wirst.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute bin ich fast versucht, mir ein Kleid zu nähen und das entsprechend zu "pimpen". Kleid kann man immer wieder tragen... aber das kann morgen schon wieder anders sein ;)
      Lieben Dank für Deinen Vorschlag!

      Löschen
  13. Ui, Du machst es ja ganz schön spannend. Ist aber auch keine leichte Entscheidung. Ich hab schon einige Dirndl genäht und es ist gar nicht so wild. Wenn Du es aber nie wieder brauchst ist es wirklich schade um die Zeit. Wie wäre es denn, das Dirndl zu teilen in ein Mieder mit Schößchen und einen Rock. Rock kann man immer mal wieder brauchen und beim Mieder kommt es ganz auf Farbe und Aufmachung an, ob es alltagstauglich ist. Aus dem oben abgebildeten Burdaschnitt könnte man das bewekstelligen, den hatte ich auch in der Mache ;-)
    Viel Erfolg bei deiner Entscheidung, auf die ich schon sehr gespannt bin..
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nicht spannend - ich überlege nur, was später am "verwertbarsten" für mich wäre ;)
      Im Augenblick tendiere ich wieder zu einem Kleid, allerdings nicht so 100%ig Dirndl, sondern schlicht und mit Accessoires auf Vordermann gebracht.
      Bei Mieder hab ich immer im Hinterkopf, daß ich das doch irgendwie mit Stäben versteifen müßte (oder wollen würde), und das heißt auch: Probemodell(e), und dafür bleibt mir vermutlich keine Zeit. Hach. Mal schauen. :)

      Löschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥