Sanibel Romper von Hey June Handmade

4. September 2016
Schon vor Wochen war es um mich geschehen.

Immer wieder schlich ich um schöne Overalls herum: bei Sybille (dasbürofürschönedinge), Andrea (natuerlichkreativ) und Sandra (rehgeschwister) und ach-so-vielen anderen tollen Blogs gab es Overalls und Jumpsuits in unendlichen Variationen.
Immer wieder dachte ich: Ach nee, Jumpsuits sind nichts für mich. Ich bin zu klein und irgendwie zu - äh - also... irgendwie falsch gebaut jedenfalls ;)

Als ich dann das Sanibel Dress & Romper bei Hey June Handmade entdeckte, war es aus und vorbei. DEN Jumpsuit musste ich haben, Größe und Problemzönchen hin oder her.
Ich meine: Mal ehrlich, das ist die perfekte Zusammensetzung! Obenherum Hemdbluse und klassisch, untenherum aber locker und sommerlich.

Der Schnitt wanderte umgehend in den Einkaufswagen und wurde - man mag es gar nicht glauben - aus Ungeduld direkt zuhause ausgedruckt und zusammengeklebt. Bäm!
Ihr wisst - ich mache sowas sonst wirklich extremst ungern und ich kaufe auch prinzipiell keine Schnitte mehr, die nicht eine plottertaugliche Version mitbringen, ich war also ernsthaft verliebt. ♥

Da ich den Schnitt erstmal antesten wollte und ohnehin ein strandfähiges Kleidungsstück für den Urlaub brauchte, habe ich ihn dann auch direkt genäht...
Sanibel Romper von Hey June Handmade aus Jersey @frauvau.blogspot.de
...und zwar aus Jersey.

Richtig gelesen. Jersey!

Denn etwa zeitgleich mit dem Overall-Schnitt zog hier auch eine neue Maschine ins Nähzimmer ein: Eine Elna easycover*, die ich natürlich auch gleich testen wollte, und da kam eins zum anderen.
*) Hierbei handelt es sich um einen Amazon Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link einen Kauf tätigt, bekomme ich eine kleine Provision - selbstverständlich ohne Mehrkosten für euch!

Der Sanibel Romper ist eigentlich für Webware ausgelegt. Das war ein kleines Dilemma, bis ich auf die (unglaublich tolle) Idee kam, ihn einfach trotzdem aus Jersey zu nähen. Kurze WA-Rücksprache mit einer der Nähgöttinnen bestätigte: Sollte klappen.

Der Schnitt fällt reichlich aus: Laut Körpermaßtabelle hätte ich Größe M gebraucht, laut Fertigmaßtabelle hätte aber S locker ausgereicht.
Da ich mir als Stoff bereits den relativ schweren Baumwolljersey von Stoff und Stil ausgesucht hatte, den ich bereits im "Great British Sewing Bee Shirt" (Modell Nr. 4 aus "Drape Drape 2") vernäht hatte, war ich mir nicht ganz sicher: Größe M hätte Massen an Stoff um meine Taille wabern lassen, also habe ich mich nach den Fertigmaßen gerichtet und S zugeschnitten.

Das war auch besser so, wie sich herausstellte.
Der fertige Jumpsuit war nämlich gruselig.

Also, nicht komplett. Das Oberteil saß gut, und auch die Hose war prima - nur saß irgendwie alles am falschen Platz.
Saß das Bindeband in der Taille, war am Oberteil massig viel Stoff, der sich am Bauch (da, wo man's ja unbedingt am dringensten braucht!) staute, die Hose hing irgendwie zwischen Knie und Po.
Saß die Hose von der Schrittnaht her gut, hing das Bindeband unter der Brust - ich muss wohl nicht erwähnen, dass beide Varianten unmöglich waren...

Die Lösung lag nahe: Aus dem Hosenteil musste Länge heraus, und zwar mindestens 6 cm.
Da der Jersey vergebend ist, konnte ich einfach den Tunneldurchzug an der Taille wieder abtrennen, schrittweise 8(!) cm herausnehmen und dann alles wieder zusammensetzen.
Sanibel Romper von Hey June Handmade aus Jersey @frauvau.blogspot.de
Sorry, Handyfotos! Aber ihr könnt sehen, was ich meine... ;)
Das Ergebnis ist ein unterhalb der Taille sitzender Durchzug, kein überschüssiger Stoff am Oberteil und ein (für Jersey) ordentlich sitzendes Hosenteil.
Ein Bringer!
Sanibel Romper von Hey June Handmade aus Jersey @frauvau.blogspot.de
Ich habe übrigens tatsächlich den kompletten Jumpsuit bis auf die Knopflöcher mit meiner Overlock und der easycover* genäht.
Letztere muss ich natürlich noch weiter und mit anderen Stoffen testen, aber ich liebe sie jetzt schon!

Klar gibt es (mangels durchsichtigem Nähfuß) noch einige unschöne Stellen an den Säumen, aber insgesamt kann ich wirklich makelloses Arbeiten verzeichnen, und zwar vom zwei- über den dreifädigen Coverstich bis hin zum Kettstich.
(Ja, ich wollte wirklich ALLES ausprobieren!)
Sanibel Romper von Hey June Handmade aus Jersey @frauvau.blogspot.de
Auf dem (zwecks Detailansicht überbelichteten) Bildern sieht man die einzelnen Nähte.

Außerdem habe ich - anders als im Schnitt vorgesehen - den Tunneldurchzug durchgehend genäht, so dass die Knopfleiste durch ihn verdeckt ist.
Im Nachhinein eine blöde Idee, denn das war tatsächlich die einzige Stelle, an der ich dann auch prompt Fehlstiche zu verzeichnen hatte. Nun, wer nicht wagt... !

Statt eines genähten Bindebandes habe ich einfach einen Jerseystreifen geschnitten und eingezogen. Für diese recht sportliche und lässige Variante hat  mir das einfach besser gefallen.

Weitere Änderungen wären dann nur noch an den Ärmeln (ich habe schlicht die langen Ärmel verkürzt zugeschnitten) und am Halsausschnitt zu erwähnen. Ehrlich gesagt wollte ich keinen Hemdblusenkragen aus Jersey nähen, so dass ich den Halsausschnitt einfach in altbewährter Methode mit Jerseyband eingefasst habe.

MIR gefällt's! (Und wenn das alles nichts geworden wäre, hätte ich einen neuen Schlafanzug gehabt!)

In Kürze nochmal die Fakten meines liebsten Strandoutfits:
Schnitt: Sanibel Dress & Romper von Hey June Handmade
Jersey: Stoff und Stil, online nicht mehr erhältlich. Ein schwerer BW-Singlejersey.

Nächstes Mal dann eine Version aus Webware.
Vermutlich wieder Größe S, denn die Fertigmaße lassen darauf schließen, dass M eher sackig an mir sitzen wird. Yay oder nay - ich werde berichten!

Ach, und als Herbstversion. Denn beim Blick aus dem Fenster heute fiel mir auf, dass der Herbst schon mächtig an die Türe klopft.
Und ihr? Näht ihr noch für den Sommer oder seid ihr geistig-seelisch auch schon bei Wollstoffen und Mantelschnitten angekommen?

Habt es hübsch!

Kommentare:

  1. Die Erwartungen waren groß - Du hast sie spielend übertroffen.
    Ich brauche Sanibel. Aus Jersey. Irgendwo war mein Ausdruck...
    Und herzlichen Glückwunsch zur neuen Maschine. Gute Wahl ;)
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du brauchst sogar unbedingt einen. Ganz klar!
      Näh mal los!
      LG
      Katrin

      Löschen
  2. Der kurze Jumper sieht ganz entzückend an dir aus und die Nähte mit der neuen Maschine sind sehr schick.
    Den Jersey finde ich sehr hübsch, außerdem bequem und so schön koffertauglich.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Koffertauglich hätte ich noch dazuschreiben müssen.
      So sehr ich Webware liebe - im KOFFER ist Jersey dann einfach unempfindlicher ;)
      LG
      Katrin

      Löschen
  3. Du hast wirklich gut daran getan zu kürzen und den Tunnel an die rechte Position zu bringen. Kein Stramplereffekt mit Bollerpo- so soll das sein!
    Ich bin auf die Webwarenvariante gespannt :)
    Schade, dass der Sommer nun dahin ist- ich habe meine Leinenhosen immer noch nicht fertig. Fertigstellung war spätestens diese Woche geplant- aber nun sind (freudigerweise) eifrige "Eier-Nähereien" dazwischen gekommen.
    Und danach wird mir der Sinn bestimmt eher nach Wolle stehen. Der MeMAdeMittwoch plant ja einen Mantel-Sew-Along, vielleicht lasse ich mich verführen. Ach ja- und da wäre ja auch noch das Dirndlprojekt, dass ich dann vielleicht als Weihnachtskleid in Angriff nehme?!

    Guten Wochenstart
    Deien Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich ein Windelhoseneffekt anfangs. Deshalb gibt's davon auch keine Fotos "an der Frau" ;)
      Deine Nähpläne klingen gut... ich werde meinen Wintermantel vom letzten Jahr gnadenlos überarbeiten, bevor ich einen neuen starte.
      Aber Dirndl als Weihnachtskleid klingt gut - sollen wir als doppeltes Lottchen gehen? ;)
      LG
      Katrin

      Löschen
  4. Ein Nähkrimi, so was lese ich ja gern und das Ende ist ein voller Erfolg, was ja nicht bei jedem Krimi klappt. Ich nähe ja bei Kleidern gern mal Schnittmuster für Webware aus Jersey und habe damit keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich denke den Stoffüberschuss hättest du auch bei einem nicht dehnbaren Stoff gehabt.
    Ich bin auf jeden Fall gedanklich schon bei den Wollstoffen angekommen und schwelge in Tweed und Fischgrat, bleibt zu hoffen, dass ich mich schnell entscheide.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall wäre der Stoffüberschuss auch da gewesen - der Jumpsuit ist wirklich reichlich bemessen, das zeigen ja auch die angegebenen Fertigmaße.
      Aber ich bin auch echt froh, dass der "Nähkrimi" gut ausging ;)

      Ich war schon völlig auf Wolle eingeschossen, aber hier kehrt der Sommer nochmal zurück, wie es aussieht. Vielleicht doch noch ein Kleid? Wer weiß...
      LG
      Katrin

      Löschen
  5. Hübscher Stoff! Schade, dass der Sommer schon fast vorbei ist, aber der nächste kommt bestimmt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall! :)
      Danke Dir!
      LG
      Katrin

      Löschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥